Leser-Geburtsberichte

Leser-Geburtsbericht: Katja erzählt

Nachdem die Geburt meiner 1. Maus etliche Stunden mit Wehentropf und PDA gedauert hatte, sollte beim 2. Mal alles anders werden. Ich wollte definitiv keine PDA, da der Arzt damals schief gestochen hatte und ich dadurch Tagelang außer Gefecht gesetzt war…

2 Tage vor errechneten Termin, hatte der Sohn meiner Cousine Geburtstag. Mir ging es eigentlich sehr gut und wir wollten gerade zur Feier aufbrechen. Aber irgendwie bekam ich um ca. 16.30 Uhr ein komisches Gefühl. Kurzentschlossen hab ich meinem Mann gesagt, dass der Geburtstag wohl ohne uns stattfindet. Ich bin zu meinen Eltern die einen Stock tiefer wohnen, um meiner Mutter zu sagen, dass sie bitte die Große Maus mitnehmen soll auf Geburtstag und das wir ins Krankenhaus fahren. Natürlich war gerade meine Oma zu Besuch und da ich nichts vor ihr sagen wollte, wartete ich geduldig mit leichten Wehen ab. Kaum war die Oma weg, hab ich meiner Mutter Bescheid gesagt, aber mit der bitte zu niemandem etwas zu sagen, auch nicht zu meinem Vater. Und der wollte dann noch Handball Olympia zu Ende schauen bevor es auf die Feier ging. Fand meine Mutter nicht lustig, aber er wusste ja nichts von meiner Situation. Ich bin dann erstmal unter die Dusche „gehüpft“ und um 17.20 Uhr machten wir uns endlich auf den Weg. Natürlich hatten wir einen Sonntagsfahrer vor uns und natürlich konnten wir nicht überholen. Mein dezenter Hinweis an meinen Mann, Er sollte Gas geben, wurde mit -da ist 30kmh- beantwortet. Großer Fehler mit einer Frau als Beifahrerin die Wehen hat!

Um 17.45 Uhr waren wir endlich im Krankenhaus. Bis ich im CTG Raum war, musste ich ständig anhalten und Wehen veratmen. Die erste Untersuchung ergab einen Befund von 6 cm. Und jetzt? Die Hebamme meinte, manche gehen mit diesem Befund nochmal nach Hause. Wie bitte? Ich war froh hier angekommen zu sein. 18.30 Uhr war ich im Kreißsaal und zwischenzeitlich wollte ich unbedingt eine PDA. Ging aber nicht mehr. Ich war innerhalb 2 Stunden fix und fertig. Ich hatte Wehen und das richtig. Irgendwann hab ich zu meinem Mann gesagt, wir gehen wieder ich kann das nicht. (Auf was für lustige Ideen man in einer Ausnahmesituation kommt).

Die Hebamme war klasse, trotzdem hab ich sie irgendwann sehr laut gefragt, ob sie überhaupt Kinder hätte… Ja, 4 Stück. *Schäm*.

Während einer kurzen Wehenpause, wollte sie nochmal nach dem Muttermund tasten, ich wollte aber von niemandem angefasst werden. Sie meinte dann, wenn sie jetzt nicht untersuchen kann, kann sie wahrscheinlich gar nicht mehr untersuchen. Ok, ich hab es dann doch nochmal zugelassen. Und was soll ich sagen, MuMu war vollständig und 2 Wehen später war unsre 2. Prinzessin da. Ohne PDA und ohne Arzt. Um 19.04 Uhr mit 3780 Gramm und 54 cm. Das es so extrem schnell gehen kann, hätte ich nie zu träumen gewagt.

Die Zeit danach im Krankenhaus hab ich in vollen Zügen genossen. Alles war anders als nach der 1. Geburt.

Diesen tollen Geburtsbericht hat Katja (33 Jahre) geschrieben. 🙂

PLEASE SHARE:

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.