Besser schlafen

Einschlafhilfe: myHummy-Teddybär mit Schlafsensor

Processed with MOLDIV
Werbung

Tipps, wie man einem Baby (und damit auch Mama und Papa) dabei helfen kann, besser zu schlafen, gibt es wie Sand am Meer. Das Problem: Babys sind kleine Individualisten, die sich einen Dreck darum scheren, welcher Trick bei „den meisten“ Kindern funktioniert – sie gehen alle ihren eigenen Weg und das macht es so sau-schwierig, den für den eigenen Krümel richtigen zu entdecken. Viele Eltern befinden sich daher auf einer gefühlt ewig währende Suche nach dem heiligen Gral des ruhigen Säuglingsschlafs.

Jetzt würde ich natürlich super gerne verkünden: ICH HABE IHN GEFUNDEN, DEN ULTIMATIVEN WEG, EIN KIND ZU ERHOLSAMEM SCHLAF ZU FÜHREN! Hab ich aber natürlich nicht. Was ich jedoch habe, ist eine Idee. Nicht meine, sondern die der myHummy-Erfinder. Denn die haben einen Teddybär bzw. kuschelige Schlafbegleiter (es gibt neben den Bären auch noch andere zauberhafte Kuschel-Freunde) entwickelt, die nicht nur ein Herz für kleine Wonneproppen haben, sondern auch einen Bauch mit eingebautem Soundmodul. Und DAS beruhigt Babys mit „weißem Rauschen“!
Weißes Rauschen habe ich schon vor drei Jahren genutzt, um die kleine Madam milde zu stimmen, wenn sie eigentlich gerade in einer heftigen Schrei-Attacke gefangen war. Zuerst stand ich – mit dem Baby im Tragetuch – zu diesem Zweck stundenlang neben der Abzugshaube, dann entdeckte ich Apps für mich, die meinem Kind besänftigende Regen- oder Wind-Geräusche vorspielten. Das funktionierte bei ihr spitzenmäßig! Sie hörte auf zu weinen, lauschte und schlief darüber ein. Ihr nachts ein Handy neben den Kopf zu legen, empfand ich trotzdem nicht als brauchbare Idee, daher half uns das weiße Rauschen nur tagsüber.

Seit Anfang 2016 gibt’s glücklicherweise myHummy – denn so konnte vor einigen Tagen das weiße Rauschen in Form von einem süßen, kuscheligen Baby-Freund in unserem Schlafzimmer einziehen und des Krümelchens Schlaf beruhigen. Wenn ich ehrlich bin, beruhigt der neue Teddy sogar nicht nur das Baby, sondern auch die Mausemaus (funktioniert offenbar auch noch bei 3jährigen) und mich selbst (funktioniert offenbar auch noch bei 39jährigen 😀 )– ich hatte allerdings schon immer ein Faible für Regenrauschen zum Einschlafen.
Beim Zubettgehen wähle ich jetzt also einen der 5 Rausch-Töne aus, stelle die Lautstärke ein und lege den Bär neben mein Kind. Schläft der Krümel bereits, nutze ich den Teddy manchmal sogar zusätzlich als kleine Lagerungshilfe und stütze damit den Rücken meines Seitenschläfer-Babys. Find ich mächtig praktisch! Der Clou des Ganzen: Der Teddy spürt über einen Sensor, wenn das Baby nachts unruhig wird und startet selbstständig eine neue Runde ( 1 Stunde) Rauschen. Dadurch verlängern sich die Schlafintervalle des Krümelchens, ohne das ich richtig aktiv werden muss.

Zugegeben: Der Bär ersetzt nicht die Mama; soll er aber ja auch nicht. Mein Baby schläft immernoch ausschließlich mit direktem Körperkontakt zu mir. Doch mithilfe des sanften Hintergrundrauschens, das den Krümel an seine 9 Monate in meinem Bauch mit dem stetigen Rauschen meines Blutes in seinen Ohren erinnert, schläft er ruhiger. Und das ist doch schon mal was!

Ich kann und will niemandem versprechen, dass ein myHummy-Schlafbegleiter alle nächtlichen Probleme löst (Kinder sind halt extrem verschieden), aber ich kann sagen: UNS verhilft weißes Rauschen zu entspannteren Nächten. Und deshalb kann ich myHummy wirklich guten Gewissens jeder sehr müden Mama empfehlen. Probieren geht über studieren, richtig?! 😉

Die myHummy-Maskottchen gibt’s ab einem Preis von 39 Euro – und auch die teureren Versionen sind ihr Geld echt wert. Schon allein, weil sie mit soviel Liebe zum Detail erschaffen wurden und sogar ganz ohne Sound schnell zu treuen Freunden der Kleinsten werden <3 .

PLEASE SHARE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.