Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern: 06./07.06.2020

Eigentlich wollte ich Samstag nur kurz meine Freundin unterstützen gehen und dann wurde daraus ein toller Nachmittag mit der ganzen Familie im HUTLADEN - damit hatte ich echt nicht gerechnet! :D Aber das sind ja bekanntlich die besten "Events" ... die, die einfach so passieren. <3 Sonntag haben wir Freunde besucht, die wir schon länger nicht gesehen hatten, und ebenfalls eine wunderbare Zeit verbracht - mit lärmenden Kindern, die zwischen
Wochenende in Bildern Mai
Wochenende in Bildern

Wochenende in Bildern: 30./31.05.2020

Hier sieht es auf den Straßen wieder ganz normal aus - als wäre die Pandemie komplett gegessen. Ich bin unsicher, wie ich das finden soll und habe immer noch ein kleines, schlechtes Gewissen, wenn wir wie am Samstag bei Freunden im Garten sitzen (obwohl definitiv erlaubt, im Gegensatz zu den Party-Gruppen auf der Straße vor den Bars) oder wie am Sonntag zum ersten Mal seit vielen Monaten als Highlight eines
Roomtour
Videos

Kleine Video-Roomtour: Zu Besuch bei „Familie LÄCHELN UND WINKEN“

Ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, aber mir fehlt es so langsam schon ein bisschen, Freunde besuchen zu können. Nicht nur, weil ich die Gespräche und den persönlichen Kontakt mit anderen Menschen vermisse, sondern auch, weil ich gerne mal woanders bin, andere Räume als unsere eigenen sehe und so etwas über diejenigen erfahre, bei denen ich am Kaffeetisch sitze. Ich mag das total und im Moment fehlt
Best of Rabenmutter 2.0

Jedem seine (Familien-)Regeln

Es gibt Tage, an denen so ein normal ausgestattetes Mutti-Nervenkostüm (ohne Features wie z.B. Engelsgeduld) irgendwann etwas zu wünschen übrig lässt und man theoretisch schon vom Tag „bedient“ ist, lange bevor die Kinder in tiefen Schlummer fallen und man selbst in die verdiente Oh-schon-21-Uhr-Ohnmacht gleiten darf. An exakt so einem Tag besuchte ich vor kurzem eine Bekannte. Der Krümel hatte im Prinzip von morgens an durchgemoppert, weil ihm die Zähnchen
Geschwister-/Krümel-Chroniken

KRÜMEL-CHRONIKEN: 12. (LEBENS-) MONAT

Ich kann mich noch so gut daran erinnern, wie ich den ersten Geburtstag der Mausemaus empfand, wie ich am Abend vorher ein bisschen weinte, weil es so schnell vorbei gesaust war, dieses wundervolle Babyjahr und wie schwer es mir fiel, davon Abschied zu nehmen. Beim zweiten Kind wirst du das besser machen, es positiver sehen, dass das Kind größer wird und nicht so rumheulen, nahm ich mir damals schon vor.
Rabenmutter 2.0

Achtung! Kinder zu Besuch?!

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie es war, kein Kind zu haben – auszuschlafen, spontan wegzugehen, gaaaaanz alleine im Badezimmer zu sein, abends laut Musik zu hören, viel Fastfood zu essen (na gut, mache ich immernoch. Aber jetzt HEIMLICH! ;) ) und in einer Wohnung zu leben, in der KEINE riesengroße pinkfarbene Rutsche vor dem Fernseher steht, man nicht jederzeit Gefahr läuft, auf einem Matchbox-Auto auszurutschen oder über