Eltern-Herzensangelegenheiten
Herzensangelegenheit(en)

Eltern-Herzensangelegenheiten: Weil jede Spende zählt!

"Es ist so schade, dass wir nicht reich sind, Mama! Dann könnten wir mehr Spielzeug kaufen ... UND anderen Menschen Geld abgeben, wenn sie welches brauchen", erklärte die Tochter vor Kurzem, nachdem sie einem Obdachlosen zwei Euro in seinen Becher geworfen hatte. Ich hätte sie knutschen können, aber sie wollte nicht. ;) Trotzdem fand ich es schön zu hören, dass sie gerne mehr Menschen helfen würde. So geht es mir
Herzensangelegenheit(en)

Impfen ja oder nein? Mit Herz und Kopf entscheiden.

Bevor ich Mutter wurde, war Impfen kein Thema für mich, über das ich groß nachgedacht habe. Ich wurde als Kind geimpft – gegen alles, was damals möglich und angeraten war. Als Erwachsene habe ich darauf geachtet, meinen Impfschutz regelmäßig aufzufrischen (sofern notwendig) und bei Bedarf zu erweitern. Mich (oder meine Kinder später) NICHT zu impfen, wäre mir nie in den Sinn gekommen. Ich empfand einfach schon immer eine tiefe Dankbarkeit
Herzensangelegenheit(en)

„Elternschule“ oder Kinder-Boot-Camp?

Vorab: Ich habe den Film, der aktuell überall mehr als kontrovers diskutiert wird, NICHT gesehen! Ich habe im Moment keine Zeit ins Kino zu gehen und bin dafür ehrlich gesagt – in diesem speziellen Fall – sogar dankbar. Denn so muss ich die Entscheidung nicht treffen, ob ich ihn sehen will, um mir eine persönliche Meinung zu bilden oder ob ich die ganze Nummer lieber boykottiere und den Machern nicht
Herzensangelegenheit(en)

Aktion “Bäume gießen”

Seit Wochen ist es richtig schön warm in Deutschland! Und das ist toll! Eigentlich! Wenn da nicht all die vielen Pflanzen und Tiere wären, die nicht wie wir ins Planschbecken hüpfen und sich mit Eis abkühlen können. Sie verdursten schlicht und einfach. Nun zieht auch noch eine ECHTE Hitzewelle heran, die in einigen Städten die Feuerwehr zum Bäume gießen auf den Plan ruft. Aber eben nicht in allen.  Nun dachte
Herzensangelegenheit(en)

#MoSiA-Treffen Köln meets DKMS

Das! War! So! Schön!!! Wahnsinn! Ich habe mich wirklich über jede LÄCHELN UND WINKEN-Leserin, jede #MoSiA, die am Sonntag, den 3. Juni im Bürgerzentrum Ehrenfeld vorbeigeschaut hat, ganz, ganz arg gefreut! <3 Es ist mega toll, dass ich so wenigstens mal ein paar Mädels von euch persönlich treffen konnte, wenn ich auch irgendwie nur hin- und her gewuselt bin und kaum Zeit für längere Gespräche hatte. Dennoch habe ich es total
Herzensangelegenheit(en)

DEIN Sternenkind – damit wenigstens etwas bleibt.

Ich kann mich ganz ehrlich nicht mehr daran erinnern, wann genau und vor allem wie ich über die Initiative DEIN Sternenkind „gestolpert“ bin ... ich weiß nur, es ist schon ein paar Jahre her. Seit dem verfolge ich die Einsätze der mittlerweile über 600 dazugehörigen Fotografen in erster Linie online via Facebook, lese dort die Berichte und weine dann still vor mich hin. Denn worum es geht, zerreißt mir immer
Herzensangelegenheit(en)

Hebammen-Rettungsversuch – mit dem längsten Brief der Welt

Niemand kann vor dem Problem mehr die Augen verschließen; niemand kann noch glauben, dass es sich irgendwie von alleine lösen wird: der Berufsstand der Hebamme stirbt gerade aus. Und zwar nicht, weil es keine ambitionierten Frauen (und natürlich auch Männer) mehr gibt, die bereit sind, ihr LEBEN diesem Job zu verschreiben und es damit UNS allen zu ermöglichen, unsere Kinder sicher und selbstbestimmt zu gebären, sondern, weil die Rahmenbedingungen einfach
Herzensangelegenheit(en)

Stiftung Bildung – weil Bildung die Basis ist!

Ehrlich gesagt, bin ich nicht so richtig gerne zur Schule gegangen (das werde ich meinen Kids aber natürlich verheimlichen ;) ). Zum Teil lag es daran, dass mir Wissen leider nie einfach zugeflogen ist, ich THEORETISCH echt hätte büffeln müssen, PRAKTISCH aber absolut keinen Bock dazu hatte, mich mit Mathematikformeln oder Vokabeln zu befassen. Und natürlich hielt ich die Ansprachen meiner Eltern und Lehrer dazu für völlig übertrieben. Wer braucht
Herzensangelegenheit(en)

DKMS – Ich bin registriert. Ganz bewusst!

Vor etwas mehr als drei Jahren, als ich die damals ungefähr einjährige Mausemaus gerade abgestillt hatte und sich dadurch das Gefühl in mir breit machte, endlich wieder allein über meinen Körper verfügen zu können, empfand ich es als passenden Zeitpunkt, mich bei der DKMS als Stammzellenspender registrieren zu lassen. Ich habe vorher eigentlich gar nicht viel darüber nachgedacht ... ich empfand es einfach plötzlich als ungemein wichtig und richtig, das