Leser-Geschichten
Leser:innen-Geschichten Neu

Wie es sich anfühlt mit 37 Mutter einer 20-jährigen zu sein.

"Da war sie… die Erkenntnis! Völlig unerwartet überfiel sich mich gerade! Die Storys von Anke gehören schon lange zu meinem Alltag, ich liebe ihre fröhliche und unbeschwerte kölsche Art. Und dann kam ihre Frage zu dem Ende der Osterferien. Freut ihr euch über den Alltag oder ist es schade, dass die Osterferien um sind? Ich flachste rum, dass mir eine Antwortmöglichkeit fehle ... und zwar, dass es mit egal sei,
Russland
Leser:innen-Geschichten

Offner Brief von Doris, die bis vor kurzem in Russland lebte.

So viele haben mich in den letzten beiden Wochen schon angeschrieben und gefragt, ob ich wohl etwas von Doris gehört hätte, unserer "LÄCHELN UND WINKEN-Korrespondentin" aus Russland. Also habe ich ihr eine Mail geschickt, nach ihr gehört und sie gebeten, uns ein bisschen zu erzählen ... denn sie ist zwar zurück in Deutschland, hat aber Freunde in Russland und auch in der Ukraine. Ihren Brief teile ich - natürlich in
Leser-Geschichten
Leser:innen-Geschichten

Leserin-Geschichte: Die Wut in meinem Bauch

Hier schreibt Mama Anna S. aus der LÄCHELN UND WINKEN-Community <3 : Da ist sie wieder, diese unfassbare Wut, die mich innerlich schreien lässt und zugegebener Maßen auch manchmal äußerlich. Sie ist wie ein roter brennender Klumpen in meinem Magen und raubt mir Energie.  Bevor ich Kinder bekam, habe ich tatsächlich gedacht: „die Trotzphase ist bestimmt nervig, aber was soll an 2 1/2 jährigen schon so schlimm sein? Im Endeffekt
Leser-Geschichten
Leser:innen-Geschichten

Leserin-Geschichte: Aktuelle Pandemielage in der Grundschule

Die Autorin dieses Beitrages möchte lieber anonym bleiben, was ich verstehen kann, da das Thema "Welche Eltern machen sich auf welche Art Sorgen und kämpfen auf welcher Ebene gerade gehen die Widrigkeiten der aktuellen Pandemielage" spaltet die Gemüter. Fakt ist aber: Wir alle haben Sorgen und können im Prinzip immer nur zwischen Pest und Cholera wählen. :( "Zum ersten Mal in dieser Pandemie wünsche ich mir nichts mehr, als mit
Kölner Innenstadt
Leser:innen-Geschichten

Leserin-Geschichte: Wohnen in der Kölner Innenstadt ist laut

Leserin Wiebke lebt seit 7 Jahren in Köln, mittendrin statt nur dabei ... und liebt es. Eigentlich. Nur noch eigentlich, denn die Feierei nimmt langsam überhand, beschränkt sich schon längst nicht mehr auf ein paar Tage im Jahr, stört stattdessen beinahe täglich den Nachtschlaf von Kindern und Erwachsenen und hat zudem weitere "Nebenwirkungen". Welche genau erzählt Wiebke hier: "Seit nun mehr als 7 Jahren sind wir Wahlkölner. Vom Dorf in
Ahrweiler
Leser:innen-Geschichten

Leserin-Geschichte: Ahrweiler lebt!

Triggerwarnung! Hier berichtet eine Helferin vom THW auf sehr persönliche Art von ihren Hilfs-Einsätzen in Ahrweiler, direkt nach der Unwetter-Katastrophe in diesem Sommer 2021. Ahrweiler ruft im Hilfe! "Dreckige Autos, überall Staub, ein Geruch der im Kopf bleibt. Jeden Tag fahren wir an an der zerstörten Unterkunft des dort ansässigen Ortsverbandes vom Technischen Hilfswerk vorbei. Das Gebäude, quasi ein Mahnmahl. Als will es uns daran erinnern, dass auch wir nicht unzerstörbar
Leser-Geschichten
Leser:innen-Geschichten

Leserin-Geschichte: Wenn Schwangerschaftskilos viel mehr als nur die Kleidergröße beeinflussen.

Leserin Julia* hat all ihren Mut zusammen genommen und erzählt hier nun ihre Geschichte zum Thema Schwangerschaftskilos ... und wie sehr diese körperlichen Veränderungen ihr Leben und ihr Körpergefühl verändert haben: "Am 12.11.2014 bekamen wir den erlösenden Anruf, dass ich nach einer ivf endlich schwanger war. Mein Mann und ich waren so unendlich glücklich. Aber meine Angst und Sorgen hörten nicht auf. Hatte ich vorher immer die Angst, ich könnte
Leser-Geschichten
Fehlgeburt Leser:innen-Geschichten

Leserin-Geschichte: Der lange Weg zum 2. Mutterglück trotz Gerinnungsstörung

Hier erzählt Manuela ihre Geschichte: "Ich bin 2012 nach nur 3-monatiger „Übungsphase“ problemlos schwanger geworden. Außer einer immensen Schwangerschaftsübelkeit hatte ich in dieser Zeit keine Probleme. Der Kleine hat sich ganz normal entwickelt und kam als Spontangeburt im Juli 2013 zur Welt. Damals war ich 33 Jahre alt. So wie jeder Mensch einen Plan hat, was die Familienplanung betrifft, war es auch unser Plan, dass wir ein zweites Kind wollen
Leser-Geschichten
Leser:innen-Geschichten

Leserin-Geschichte: Kinderwunsch macht einsam

Patricia schreibt: "Ich bin 42 Jahre alt und Mutter einer 8-jährigen Tochter. Ich war bis jetzt 4 Mal schwanger und bin gerade im 2. Versuch, um durch künstliche Befruchtung schwanger zu werden. Meine Tochter ist aus meiner ersten Schwangerschaft gesund zur Welt gekommen. Ich hatte jedoch schon immer den Wunsch, mehr als ein Kind zu bekommen. In der zweiten Schwangerschaft stellte meine Frauenärztin fest, dass etwas nicht stimmte. Die Tests
Familien-Geschichte
Corona Leser:innen-Geschichten

Corona- Familien-Geschichten: Simone erzählt.

Ein bisschen Bedenken habe ich, dass andere meine Geschichte als “Jammern auf hohem Niveau” bezeichnen, weil es da eben nicht um Existenzängste oder ähnliches geht, aber irgendwie wollte ich sie trotzdem gerne erzählen. Ich bin einfach unendlich müde, physisch wie psychisch und ich weiß oft nicht, wie ich alles und alle Gefühle unter einen Hut bekommen soll. Zu den Rahmenbedingungen: ich bin alleinerziehend, der Vater meines Kindes lebt am anderen