Papa blind
Interviews

Eltern-Interview: Wenn Papa blind, Mama psychisch krank und die Familie dennoch glücklich ist.

Als Jessi sich in ihren zukünftigen Mann verliebt, raten ihr alle von ihm ab. Denn der Mann, der ihr Herz gewonnen hat, ist blind. Freunde und Familie sorgen sich, dass das Leben der jungen Frau durch einen Mann mit dieser Beeinträchtigung ausgebremst würde, dass sie sich von nun an immer nur kümmern müsste. Dabei ist es tatsächlich oft andersherum, denn auch Jessi – mittlerweile Mama eines fast 6-jährigen Söhnchens -
Depression
Interviews

Eltern-Interview: Wenn Mama nur noch weint …

Eigentlich wurde Mia* immer von ihrem Umfeld bewundert. Für ihre scheinbar endlose Power und die Leichtigkeit, mit der sie ihr Leben als Alleinerziehende von 8-jährigen Zwillingsjungs zu stemmen schien und in dem sie sogar noch Raum für eine zweite Ausbildung in Vollzeit fand. Dann brach sie zusammen. Und niemand bewunderte sie mehr. Denn plötzlich war klar: Mia war nicht die Superheldin, die sie so lange für alle gegeben hatte, sie
Trisomie21
Interviews

Eltern-Interview: Die Mutter eines kleinen Jungen mit Trisomie 21, der eigentlich gar nicht so besonders ist.

Als Maike und ihr Mann, mit dem sie schon mehr als 15 Jahre zusammen ist, zum zweiten Mal Eltern wurden, haben sie sich erst einmal nur gefreut, schließlich hatten sie sich nichts mehr gewünscht, als eine vierköpfige Familie zu werden. Sie waren überhaupt nicht darauf vorbereitet, dass mit ihrem zuckersüßen Baby etwas „nicht stimmen“ könnte und so traf es sie natürlich unvermittelt hart, als ihnen die Ärzte eröffneten, dass ihr
Pflegemutter
Interviews

Eltern-Interview: Die alleinerziehende Pflegemutter mit dem großen Herz

Nicht alle Kinder haben das Glück, in eine Familie hineingeboren zu werden, in der sie bleiben, in der sie sicher und glücklich groß werden können. Manche Kinder müssen eine neue Familie finden, neue Mütter und/oder Väter, die sich gut und mit ganz viel Herz um sie kümmern. Auch dann, wenn niemals ganz sicher ist, ob sie dauerhaft zusammenbleiben können. Denn Pflegemutter oder Pflegevater zu sein birgt immer das Risiko, das