Herzensangelegenheit(en) Neu

Hebammen-Rettungsversuch – mit dem längsten Brief der Welt

Niemand kann vor dem Problem mehr die Augen verschließen; niemand kann noch glauben, dass es sich irgendwie von alleine lösen wird: der Berufsstand der Hebamme stirbt gerade aus. Und zwar nicht, weil es keine ambitionierten Frauen (und natürlich auch Männer) mehr gibt, die bereit sind, ihr LEBEN diesem Job zu verschreiben und es damit UNS allen zu ermöglichen, unsere Kinder sicher und selbstbestimmt zu gebären, sondern, weil die Rahmenbedingungen einfach vernichtend schlecht geworden sind und die Politik die Hände in den Schoss legt. Es gab – und gibt – unzählige Aktionen und TV-Beiträge, die das Ziel hatten/haben, dieses existenzielle Problem in Deutschland stärker in den Fokus zu rücken, damit es endlich effektiv angegangen und gelöst wird. Doch sie alle scheiterten bisher an der Ignoranz derer, die die Macht haben, etwas zu ändern. Und ich will ganz ehrlich sein: Ich weiß wirklich nicht, ob diese Aktion hier nun mehr Erfolg haben wird … da aber Aufgeben keine Option ist und sein darf, möchte ich diese Idee unterstützen und hoffe, dass ihr es auch tut. Vielleicht interessieren sich Medien und Politik mehr für einen neuen Guinnessbuch-Rekord, als für Petitionen. Ich könnte es mir durchaus vorstellen 😉 .

Das Ziel: Aufmerksamkeit in der Politik schaffen mit dem längsten Brief der Welt!

Mira und Deva vom Familymag hatten die Schnauze voll davon, nur dabei zuzusehen, wie die Hebammen AUSGEROTTET werden und entschieden, dass sie selbst einen Rettungsversuch starten wollen: Mit dem längsten Brief der Welt, bestehend aus tausenden Einzel-Briefen von Frauen, Männern, Müttern, Vätern, Kindern, Omas, Opas, Ärzten, Hebammen, Bloggern – kurz: all jenen Menschen, die es angeht und die WISSEN, was auf dem Spiel steht und dem in ihrem Brief mit ihrer persönlichen Geschichte zum Thema Geburtshilfe Ausdruck verleihen – der als überdimensionale Schriftrolle direkt ins Bundeskanzleramt geschickt wird. Dort wird sie dann ganz offiziell nach den Vorgaben der Guinness World Records gemessen und bewertet. Es gilt, mindestens fünf Kilometer zu schaffen, um den aktuellen Rekord zu überbieten und für einen richtigen Knall in Berlin zu sorgen.

Ich mache mit! Ihr auch?

Nehmt euch eine halbe Stunde Zeit, lasst eure Kids etwas malen, postet die Idee (gern mit #deinbrieffürhebammen versehen), teilt überall den Link, nehmt Papier und Stift mit auf euren Lieblingsspielplatz oder in die Kita und holt alle mit ins Boot, die ihr kennt.
Vielleicht geht es euch wie mir?! Ich habe oft das Gefühl, nichts tun zu können, um die Hebammen zu retten, nur ohnmächtiger Zuschauer zu sein, ohne die Macht, etwas zu verändern. Und das, OBWOHL ich weiß, wie finster es ohne die Geburtshilfe für werdende Mütter in den Kreißsälen werden wird. Wie finster es schon jetzt ist! Aber einen Brief schreiben … das kann ich. Bilder der Kinder drankleben, damit er länger wird … das kann ich. Meine Freundinnen überzeugen, es ebenfalls zu tun … das kann ich. Und EUCH bitten, ebenfalls zum Stift zu greifen … das kann ich auch! <3 Und ich freue mich über jede/n, der mitmacht!!! :-*

Alle wichtigen Infos zu der Aktion sowie die Adresse, an die ihr eure Briefe schicken könnt, findet ihr auf storchenfonds.org

 

6 thoughts on “Hebammen-Rettungsversuch – mit dem längsten Brief der Welt

  1. Hallihallo,
    das ist mal eine klasse Aktion die ich auf jeden Fall unterstützen werde.Denn wenn unsere Hebamme nicht gewesen wäre,wäre unsere Tochter in unseren Armen 2 Std nach der Geburt gestorben.Nur durch die Tatsache dass sie im entscheidenden Augenblick anwesend war,konnte sie unsere Maus wiederbeleben und stabilisieren.Ich werde auch dafür etwas die Trommel rühren. LIEBE Grüße Dani und vielen Dank für dein Arrangement 💕.

  2. Wieso machen die PolitikerInnen eigentlich alles schlimmer? Ich bin so dermaßen enttäuscht von der Gesamtsituation, in die die uns da alle reiten. Und was man auch tut, sie machen es immer wieder kaputt! Gesunder Menschenverstand ist Mangelware, in Berlin und anderswo.
    Ich wer auch was schreiben. Und man kann den Frauen und Männern, die der Berufung Hebamme folgen nur danken. Und sie mit solchen Versuchen unterstützen.

  3. 👍 das ist eine tolle Idee… hoffentlich hilft es und es wird endlich was getan
    Ich werde auf jeden Fall zu Blatt und Stift greifen… inkl 👋 und 👣 Abdrücke der Kids damit auch ordentlich was an Länge dazu kommt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.