Neu Rabenmutter 2.0

Dänemark-Urlaub: Ich nehme euch mit – Teil 2

WIESO NICHT GLEICH SO, DÄNEMARK!!! Nach fast genau einer Woche Sturm-Zeit (ok, in der Wetter-App nannte man es “lebhafter Wind” – aber über 65 km/h ist verdammt nochmal für Kölner STURM!) und herbstlichen Temperaturen um die 12 Grad, kehrte endlich der Sommer ein. Zumindest einigermaßen. Manchmal kletterte das Thermometer auf verrückte 20 Grad, der Himmel strahlte blau und die Sonne hatte so viel Kraft, dass selbst uns Städtern der Kühlschrank-kalte Nordwind kaum noch was anhaben konnte. Also KAUM! Natürlich trugen wir immer noch eine Jacke über dem langärmligen T-Shirt und zogen am Strand maximal-mutig die Schuhe und Strümpfe aus … während die Dänen neben uns in Badekleidung in die Wellen der Nordsee sprangen. Der Vorteil: Wir mussten niemanden darüber aufklären, dass wir Touristen sind. Das sah man! :D

Hach, was solls, wir standen dazu! ;) Hauptsache, die Sonne schien und wir waren nicht mehr zu sieben Menschen in diesem Ferienhaus gefangen. Das war – auch nach 20 Jahren Freundschaft – langsam etwas grenzwertig! (Wer mir jetzt mit dem Spruch: “Es gibt kein schlechtes Wetter…!” kommt, dem brate ich eins mit der neuen, grünen Riesen-Schüppe der Kinder über! Ein oder zwei Tage Stark-Wind, Nieselregen und Kälte steckt man im Sommer-Urlaub OHNE Winterklamotten immer weg – aber nicht eine komplette Woche.) Egal! Die zweite Woche hat uns so ziemlich mit Dänemark versöhnt. Wir waren viel unterwegs, am Meer und haben draußen gegessen. Oh Gott, eigentlich haben wir die ganze Zeit über NUR GEFRESSEN!!! :D

 

Neeeeein, wir haben natürlich nicht nur gefressen … wir waren auch sehr sportlich! Zum Beispiel waren wir (wie es sich für Touristen gehört) am ersten, brauchbaren Sonnen-Tag hochmotiviert Minigolf spielen!!!

 

Ok, vielleicht waren nicht alle hochmotiviert … oder talentiert bei der Sache. Lag aber sicher an meinem Ball, nicht an mir. ;)

 

Im Kletterpark hab ich dann aber echt mal so ein bisschen körperlichen Einsatz gezeigt! Komischerweise habe ich auf Balkonen oder sogar Stühlen Höhenangst. Aber in so einem Park vergesse ich das offenbar. :D

 

Der Mann war auch sehr aktiv dort. Total! Außer … er lag gerade in einem der coolen Trampolin-Netze rum. Naja, MANN muss ja mal eine Pause machen dürfen! :D

 

Boah, ich glaube, dass war echt der beste Tag für die Mausemaus! Sie ist in diesem Park völlig ausgerastet, überall herum geklettert bis hoch in die Baumwipfel …

 

… aber auch ganz mutig durch dunkle Röhren in unterirdische Räume. Da musste ich LEIDER mit! ;) Danach sah ich aus wie sau und war meeeega froh, dass meine Armband-Uhr eine Taschenlampen-Funktion hat! :D

 

Mein favorisierter Aufenthaltsort war aber in der zweiten Urlaubswoche – dank Sonne und weniger Wind – der Strand. <3

 

So ein krass blauer Himmel … ein Träumchen! Das hättest du uns doch echt eher gönnen können, liebes Dänemark!!!

 

Des Krümels anfängliche Strand-Abneigung war wahrscheinlich in erster Linie dem Sturm und der Kälte zuzuschreiben, denn ich habe im Endeffekt eigentlich nur ein Stündchen in Ruhe gebraucht, um ihn LANGSAM an diesen großen Sandkasten mit mega Wasser-Zufuhr zu gewöhnen. Gottseidank! Ich hatte mir schon Sorgen gemacht, dass er vielleicht das Meer hasst!!!

 

Nein, er liebt es! Genau, wie die anderen beiden Kinder. ENDLICH konnten sie barfuß durch den Sand stapfen, mit Wasser matschen und Burgen bauen!

 

Solche … zwar nicht. ;) Aber schön waren die Ergebnisse der Kids dennoch <3 . Klar, nachdem wir uns bei diesem Sandskulpturen-Festival so schön haben inspirieren lassen! :D

 

Die Papis haben immer tatkräftig geholfen und Wasser geholt. Ich gedenke übrigens, mir dieses Bild meines Gatten auf Leinwand drucken zu lassen, weil ich so ein Galerie-Schildchen für den Titel daneben kleben möchte: “Der Mann und das Meer … mit kleinem blauen Eimerchen!” :D

 

Ach, und übrigens: Wir haben den Sonnenschirm inklusive -ständer DOCH noch benutzt! Hurra! Wäre ja sonst echt voll albern gewesen, den mitgenommen zu haben … ;)

 

Tschüss, Meer! Wir sehen uns wieder! Ich bin gespannt, wann und wo es sein wird! :-*

 

Fazit nach zwei Wochen Dänemark (so ganz ehrlich): Es ist definitiv schön hier, der Strand ist wundervoll und das Softeis schmeckt köstlich … aber wahrscheinlich kommen wir eher nicht wieder. Die lange Autofahrt war echt der Horror und mir persönlich ist der Wind zu kalt. Selbst wenn die Sonne brennt und eigentlich nur ein “Lüftchen” weht, ist diese so kalt, als käme sie direkt aus einem überdimensionalen Kühlschrank. Ich brauche es einfach ein bisschen kuscheliger … und mag reingehen können ins Meer, ohne zu erfrieren. Vielleicht haben wir uns die falsche Zeit ausgesucht, hätten im August kommen sollen – oder mit einer anderen, nicht der Sommer-Ausstattung anrücken sollen. So aber hat es leider nicht BUM gemacht zwischen Dänemark und mir. Aber hey, man soll ja niemals nie sagen. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.