(Leser-)Geburtsberichte

Annabell erzählt

Et+7 November 2017
Nachts um 2 bin ich aufgewacht mit leichten Wehen, sie fühlten sich anders an, als die bisherigen Senk- und Übungswehen.
Ich nahm mein Handy und stoppte die Zeit zwischen den Wehen. Nach einer Stunde wachte mein Mann auf und fragt was los ist. Ich habe ihn angegrinst und gesagt, dass ich denke das es los geht. Ich bin aufgestanden und er blieb liegen und schlief bei unseren 2 großen weiter..
Bin also die Wohnung auf und abgelaufen, hab die Zeit gestoppt, mich rasiert 😄
Plötzlich wurden die Wehen weniger und ich hab mich wieder ins Bett gelegt um zu schlafen, was ich auch zum Glück nochmal konnte.
Früh musste mein Mann zum Arzt und bin mit den 2 großen zur Oma gefahren. Den ganzen Tag über immer mal wieder Wehen, mal 5min Abstand mal 30min oder sogar 60 min.
Gegen 15 Uhr bin ich das erste Mal in die Wanne, die Großeltern sind sind in der Zeit mit den Großen spazieren gegangen. Und immer noch kamen die Wehen unregelmäßig und auch recht kurz.
Mein Mann war noch auf Arbeit und ich bat ihn heut eher Heim zu kommen.
Er holte mich und unser kleineres großes Kind ab, die Große blieb bei den Großeltern, weil ich ahnte das es nachts noch weiter gehen würde.
Zu hause haben wir dann gegessen und ich hab den kleinen ins Bett gelegt und hab auf anraten meiner Hebamme ein Öl auf meinem Bauch einmassiert. Danach bin ich wieder in der Wanne verschwunden.
Mein Mann ist auf dem Sofa eingeschlafen. Gegen 22 Uhr kam er zu mir ins Bad und fragte ob wir ins Bett gehen können. Ich sagte das ich Wehen habe und eh nicht schlafen kann, seine Antwort war “Du kannst es ja wenigstens mal versuchen.” 😂 typisch Mann 😂
Die ganze Zeit über habe ich mit meiner besten Freundin am Handy geschrieben, sie meinte immer wieder ich solle doch lieber mal die Hebamme anrufen oder wenigstens mal nach meinem Muttermund schauen. Die ganze Zeit haben wir noch sehr rumgeblödelt 😄
Meine Wehen wurden intensiver. Ich bin aus der Wanne raus, habe Oma angerufen, sie sollte sich langsam auf den Weg machen, danach habe ich meinen Mann geweckt, der gleich ganz aufgeregt war. Er fragte ob ich die Hebamme schon angerufen habe. Dies tat ich ich dann gleich im Anschluss (23:26) ein paar Minuten später kam die Oma und wir erzählten noch kurz wie der Abend noch verlief. Meine Wehen wurden intensiver und waren mittlerweile regelmäßiger geworden und zwischen 2-5 min Abstand.
Dann musste ich plötzlich aufs Klo (Darmentleerung und so 😂)
Danach hab ich mein restliches Zeug zusammen gepackt und wir sind ins Geburtshaus gefahren (ca 23:45) Dort angekommen war klar, das kein ctg nötig ist, kurz wurden nur die Herztöne kontrolliert, nach dem Mumu geguckt (6 cm) und ich war nochmal auf dem WC. Danach ging’s in die Geburtswanne 😍
Die Hebamme und ihre Begleiterin gaben mir zusätzlich ein gutes Gefühl, schließlich ging es mir super, ich hatte mich gut auf die Geburt vorbereitet und hatte Dank Hypnobirthing keine (wirklich keine) Schmerzen durch die Wehen!
Nun kam ein entspanntes Öl ins Wasser und wir warteten ab, zwischen durch erzählten wir über Freunde und Bekannte, mein Mann trank seinen Kaffee und ich fand die Wanne so toll und hab die Hebamme gefragt wie viel so eine denn kostet (Ich will auch so eine 😄) einen Kleinwagen könnte ich mir für das Geld wohl auch kaufen, kam zur Antwort 😄
Dann kamen die Presswehen und alles ging recht fix (Ich glaube 3-4 Presswehen waren es) dann war unser 3. Wunder 0:35 Uhr geboren.
Dann wurde gekuschelt, nach dem auspulsieren der Nabelschnur wurde abgenabelt vermessen und gewogen. In der Zeit kam die Plazenta. Kurz abgeduscht und ab aufs Bett zum weiter kuscheln. Die Hebamme schaute nach meinem Damm (der ist bei der 1. Geburt sehr gerissen DR 3° und beim 2. Kind wurde ich wegen dem Riss geschnitten- im Krankenhaus) diesmal war ich nur so minimal gerissen das nur 2 kleine Stiche nötig waren und ich die Naht hinterher auch nicht gespürt habe.
Danach wurde gestillt und alles für die Heimfahrt zusammengepackt, 2:30 waren wir, mit unserem 3. Wunder, nach einer heilenden Geburt, zu Hause ❤

Diesen tollen Geburtsbericht hat Annabell geschrieben :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.