Geburtsberichte
(Leser-)Geburtsberichte

Leser-Geburtsbericht: Mikjen erzählt

So da waren wir nun angekommen 1 Woche vor ET. Was soll ich sagen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen und einfach alles ekelig.
Vorallem durfte ich ohne Begleitung nirgendwo mehr hin, da meine Maus mir die Nerven im Becken Abdrückte und meine Beine einfach mal nachgaben.
Naja wir sind dann mal lieber ins Krankenhaus gefahren und wegen Verdacht auf SS-Vergiftung durfte ich nicht mehr raus.
Am nächsten Tag wollten die Ärzte lieber Einleiten, da es zu gefährlich war wegen des Abdrückens und Wegrutschen der Beine, die wurden teilweise auch richtig blau.

Wir sind also gelaufen, habe mich ausgeruht immermal wieder in den Kreißsaal, aber es tat sich nichts. Am Ende des 3. Tages wurde dann eine Eipo gemacht (Hebamme geht mit den Finger durch den MuMu und trennt vorsichtig die Fruchtblase von der Gebärmutterwand), da wird einem echt ganz anders. Und nun endlich waren Wehen da, für Sage und schreibe 2 std. 🙄
Naja am nächsten Tag mit den Hebammen und dem Chefarzt gesprochen. Es tut sich garnichts bei mir. Der MuMu war von Ankunft bis zum Ende 1cm offen und Kinder war immer abschiebbar. Die Maus wollte nicht im Becken bleiben. So wurde dann unter einer PDA ein Kaiserschnitt gemacht.
Unsere Lena kam am 18.04.2014 mit 55cm 3270gr auf die Welt. Ein wunderschöner KS und es war auch gut so, da Lenchen 2x die Nabelschnur um den Hals hatte. Mein Mann hat dann schon mal. Im Kreisbett gekuschelt während ich genäht worden bin.

Die übernächste SS war toll (Ich hatte dazwischen leider eine FG).
Unser 2. Mädchen! 😍😍😍
Ich wollte gerne eine natürliche Geburt und meine Hebamme sagte das dies kein Problem ist😊 ich habe mich sehr gefreut.
Am 23.03.2017 war ich den ganzen Tag sehr launisch, immer wieder am heulen und lachen und immer wieder ein komisches ziehen an der KS-Narbe. Meine Mama kam und sagte wir fahren jetzt lieber einmal zu viel ins KH als einmal zu wenig. Die beste Entscheidung die wir getroffen haben!
Angekommen erstmal ans CTG, leider bei einer Hebamme die ich garnicht kannte.
Auf dem CTG waren leichte Wehen zu sehen und schon hörte ich die Stimme von der tollen Hebamme die mich bei Lenchen schon betreut hat😍 Glücksgriff!
Dann noch zu Untersuchung rein und schon änderte sich die Stimmung. Erst der Assistenzarzt, dann der Chefarzt und dann der diensthabende Oberarzt untersuchten mich und mir war klar, dieses Kind kommt heute! Meine Liebe ihre Mutter hat ihnen das Leben gerettet, dass sie darauf bestanden hat ins KH zu fahren sie wären die Nacht zuhause verblutet. So die Aussage vom Arzt! 😱
Ich stand kurz vor einer Gebärmutterruptur😭.

Mein Mann kam direkt nach der Arbeit ins KH und u sere große wurde von den Schwiegereltern betreut.
Leider kam ich an einem Anästhesisten der seinen Job nicht konnte und da ich anfing Blut zu verlieren wurde unter Vollnarkose unsere Prinzessin ohne Namen geboren😍🤣.

Prinzessin ohne Namen, da wir uns die ganze SS nicht einigen konnten, aber als ich sie nach dem Aufwachen gesehen habe, dieses zarte Püppchen stand der Name fest :Julia😍
Geboren am:
23.03.2017 um 18.41 Uhr mit 3100gr.

Der Tag an dem sich meine Mädchen kennengelernt haben war so toll. Erst guckte Lena das Baby in dem Bett an, als wäre es ein Alien😂😂😂
Zum Schluss wurde gekuschelt und geweint, weil man uns nicht mit nachhause nehmen durfte. Für mich war das sehr hart, und wehe man hat versucht mich zu trösten, dann wurde es noch schlimmer😭😭 Immer diese Hormone 🙄😂😍
Lena hatte schon am Auto nicht mehr geweint. Naja was Süßigkeiten alles so machen😂😂😂.

Diesen schönen Geburtsbericht hat Mikjen geschrieben :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.