Geburtsberichte
(Leser-)Geburtsberichte

Leser-Geburtsbericht: Melli erzählt

Wir haben so lange auf unsere kleine Prinzessin hin gearbeitet mit Kinderwunschbehandlungen und doch sind wir Schwanger geworden <3
 Ich hatte ET am 22.4 und freute  mich schon sehr.
Da die kleine Maus einfach nicht raus wollte und ich dank meiner Gynäkologin ein sehr unruhiges Gefühl hatte wollten die Ärzte im Krankenhaus am 28.04 einleiten.
Mein Mann und ich beschlossen das er noch auf die Arbeit geht und ich Morgens um 7 mit meiner Schwiegermutter ins Kh fahren werde da eine Einleitung ja doch etwas dauert.
Um 7.30 Uhr wurde ein CTG gemacht und ich durfte zur Einleitung in den Behandlungsaum.
Ich wurde aufgeklärt und untersucht von einer Assistenzärztin die auf die Frage vom Leitenden Arzt ” Wie viel vom Medikament benötigen wir ?” mit ” ich glaub nix mehr die Fruchtblase ist soeben geplatzt”
Ich war mega nervös und ich wusste nicht was nun passiert da sah ich auch schon das mein Fruchtwasser Grün ist. Die Panik stieg in mir auf und ich wollte nur zu meinen Mann.
Der Arzt klärte mich auf das wir nun bis um 12 Uhr warten ob was los geht und wenn nicht Sie mir dann das Medikament setzen. Damit war ich soweit auch einverstanden schon allein weil ich soviel von Einleitungsgeburten und Ihren Schmerzen gelesen hatte.
Zurück bei meiner Schwiegermutter ( arbeitet im KH ) sagte ich Ihr das meine Fruchtblase geplatzt ist und mein Fruchtwasser grün ist . Sie sagte dann müsste das Kind sofort geholt werden das hörte der Arzt und sagte nur ” Nein nein das war früher heute bekommen die Mamas Antibiotika “. Das behagte meine Schwiegermutter nicht aber Sie wollte dann auch nicht wiedersprechen.
Nun hieß es warten und mir wurde von meiner Schwiegermutter immer wieder gesagt ich solle doch bitte meinen Mann anrufen damit auch dieser kommt. Nach gut 2 Std machte ich das auch und wir machten aber trotzdem aus das ich anrufen wenn die Wehen los gehen. Er wurde dann jedoch trotzdem nach Hause geschickt ( hätten die gewusst wann unsere Maus kommt hätten sie ihn sicher da gelassen ) . um ca 11.30 Uhr war er dann bei mir im Kh und wir warteten und liefen rum und pi pa po. Mir wurde das Medikament gesetzt und wir warteten weiter.
Bei den CTG´s wurden immer wieder leichte Wehen angezeigt aber mein Muttermund wollte sich nicht öffnen so das am Freitag nix mehr vorran ging und ich meinen Mann heim geschickt habe für den Fall das es Nachts los geht sollte er etwas geschlafen haben.
Das lustige war das ich Nachts mit mega starken wehen aufgewacht bin und aber nicht klingeln wollte.
Stattdessen schrieb ich meinem Mann das er doch bitte meine Haarbürste nicht vergessen solle. Nach Aussagen meines Mannes stand er wie ein HB Männchen im Bett als sein Handy klingelte *lach* Hätte ja auch sein können das Baby kommt.
Morgens musste ich wieder zur Untersuchung und Medikamenten Setzung. Ich sagte das ich Nachts starke schmerzen hatte ect aber der Arzt hat mich nicht ernst genommen da mein Muttermund sich nicht geöffnet hat könnte das ja nicht sein.
Langsam wurde ich immer mehr unruhig und voller Sorge da mein Fruchtwasser ja Grün war und sich nix bewegt.
Den ganzen Tag hatte ich wehen aber nix ging voran -.- Mein Mann fuhr also um 9 wieder heim und ich ging zum CTG um dort auch mit meiner Hebamme zu sprechen wie es weiter gehen könnte .
Ich konnte und wollte nimmer.  Sie sprach mit mir und wir beschlossen das Sie mit dem Arzt spricht wie es am nächsten Tag weiter gehen solle. Dieser sagte ” Wenn Frau S. nicht mehr will weil Sie keine Schmerzen aushält, dann soll Sie sich überlegen ob wir einen KS machen sollen” Das verletzte mich als könnte ich keine Schmerzen aushalten. Mir ging es Psychisch vor Sorge an mein Kind nicht gut.
Morgens schrieb ich wieder mit meinem Mann und was wir schrieben das möchte ich euch nicht vorenthalten.
Ich: Guten Morgen Schatz, die Hebamme sagt wir sollen uns überlegen was wir wollen ob KS oder normal.
Er: Ja normal ist besser oder ?
Ich : Ja normal ist besser ich weis nicht was wir machen sollen. Die meinen es kann noch 3-4 Tage dauern und ich mach mir sooooo sorgen.
Er: Solange noch ? Das halte ich nicht aus .
Ich : DU hältst das nimmer aus ? Wer hat denn hier die Wehen :=)
Er: Öhm ich komm einfach mal * weg renn*
Nach dem Gespräch hing ich wieder zum CTG und dann kam ein Gespräch mit dem Arzt.
Dieser sagte mir Sie würden jetzt ein anderes Medikament nehmen das sei allerdings eigentlich für Verstopfung und ich müsste dafür unterschreiben es zu nehmen und wenn dann Nix vorran gehen würde könnten wir Montags einen KS machen .
Ich willigte ein und nahm das Medikamten .
Danach musste ich wieder auf die liege zum CTG für 30 Min in der Zeit kam auch mein Mann und wir quasselten etwas . Ich bekam immer schlimmere Wehen und das CTG fing dauernt an Alarm zu machen da der Herzschlag meiner Tochter abgesunken ist.
Mir wurde gleich gesagt ich könnte nimmer vom CTG und man würde jetzt noch 30 Min machen . In der Zeit kamen immer schlimmere Wehen und der Alarm ging immer wieder los.
Es wurde beschlossen einen Arzt dazu zu holen dieser kam sehr besorgt rein und sagte er wolle gerne einen KS machen um sicher zu gehen . Ich willigte sogleich ein und der Anästhesie wurde gerufen.
Als dieser rein kam sah er aus wie 3 Tage Regenwetter und ich wurde richtig nervös. Obwohl ich mich doch grade noch so sehr gefreut habe das mein Baby heute kommt.
Er hatte aber gar keine sorge er wusste nur nicht wie er mir sagen soll das er gerne einen Spinalanästhesie machen wolle. Ich sagte Ihm gleich ich möchte gerne eine haben und Er sagte ” zum glück Frau S. ich muss jedes mal die Mamas überreden da eine Nakose ja doch aufs Kind geht” .
Mir wurde ein Blasenkatheter gelegt und ich wurde in den OP Saal gebraucht und mein Mann zur Vorbereitung damit er mit rein kann. Das war bei uns nie ein Thema es war immer klar das Er mit reinkommen würde.
Mir wurde die Stelle am Rücken betäubt und dann versuchte man 12 ! mal mir die SPA zu legen bis man nach 10 mal merkte das die Nadel zu kurz ist.
Nun lag ich da zitternt am ganzen Körper und hoffte das mein Mann schnell kommt damit er nix verpasst. Dauernt wurde ich gefragt ob ich das eisspray noch spüre bis ich sagte ” machen Sie doch mal ne probeschnitt ich weis es nicht”
Nun sollte es los gehen aber HALT der Papa fehlt ja noch *lach* Mein Mann kam rein als der erste schnitt schon gesetzt war und er streichelte meinen Kopf bis um 12.18 Uhr das ersehnte ” Es ist ein Mädchen geboren um 12.18 ” kam.  Man sagte uns das Sie die Nabelschnurre um Hals, Kopf und Beine hatte und nie natürlich raus gekommen wäre.
Nach einem schnellen blick auf die kleine gab man Sie uns und ich habe meinen Mann noch nie so glücklich gesehen .
Nach Gefühlt 2 Minuten kam eine Op Schwester und sagte die Hebamme würde auf den Papa und das Baby warten. Mein Mann bewegte sich nicht bis eine Schwester ihm die kleine abgenommen hat weil er Angst hatte Ihr weh zu tun.
Ich wurde noch genäht und dann durfte ich da keine andere Geburt lief in einen Kreissaal ( normal hätte ich in ein überwachungszimmer gemusst ) . Ich wurde rein geschoben und dieses Bild werde ich nie vergessen wie mein Mann dieses kleine Wesen in seinen Arm anschaute und die liebe aus seinen Augen zu stahlen schien.
Wir blieben noch gut 3 Std im Kreissaal und durften dann aufs Zimmer. Der Tag wurde durch einen kleinen Besuch meiner Schwiegereltern beendet und mein Mann lies Abends aufs Baby wieseln ( brauch in Bayern , da wird aufs Baby ein Bier oder ein paar mehr getrunken ).
Der nächste Tag begann bei mir um 5 als eine Ärztin sagte mein Kind müsste auf die Kinderinstensiv weil Sie Blutprobleme hatte. Das möchte ich garnicht groß ausführen weil es das schlimmste war was ich je erleben durfte. Sie wurde nur wegen einen Messfehler verlegt und dann nicht mehr entlassen weil die Betten auf der Intensiv leer waren. Ich wurde sogar ohne Kind entlassen. Ich wollte mein Kind dann aber selbst entlassen , das war nicht nötig weil dann auf einmal alles passte und Sie entlassen wurde.
Kurze Tage später wurden Verbrennungen bei Ihr am Rücken festgestellt da Sie im Kh auf ein Heizkissen gelegt wurde. Heute sieht man nix mehr zum Glück.
Ich wünsche jedem einen schönere Geburt . Aber ich weiß das es weitaus schlimmere Geburten gibt. Bitte hört auf euer Bauchgefühl und macht den Mund auf wenn euch etwas stört.
Diesen spannenden Geburtsbericht hat Melli geschrieben :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.