Kinder und Krieg
Herzensangelegenheiten

Kinder und Krieg – wie und wann erklären Eltern jetzt was?

Wie können wir unseren Kindern die aktuelle Situation – den Krieg in Europa – erklären?

Die ersten Frage, die sich zu dem Thema Krieg viele Eltern stellen, sind folgende: Müssen wir das überhaupt? Müssen wir unsere Kinder auch noch DAMIT belasten? Können wir sie dafür nicht beschützen, indem wir nicht mit ihnen darüber sprechen? Die Antwort darauf ist leider gar nicht so einfach und schon gar nicht pauschal zu geben, denn wie so oft muss sie ganz individuell erfolgen. Nicht nur das Alter, sondern auch der “Typ” des Kindes spielt eine Rolle, genauso wie die Gesamt-Situation, in der sich der Nachwuchs gerade befindet. Wird er oder sie unweigerlich mit dem Krieg in Europa konfrontiert werden, weil alle im Umfeld schon darüber sprechen oder die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass es z.B. in der Schule/auf dem Schulhof von anderen Schülern thematisiert wird? Kommen schon von alleine Fragen oder bisher noch gar nicht? Konsumiert das Kind in den Medien Nachrichten – gemeinsam mit Mama und Papa oder sogar schon alleine? Oder vielleicht nicht? Grundsätzlich gilt: Werden Fragen gestellt, sollten wir als Eltern uns bemühen, sie kindgerecht zu beantworten; im besten Fall einigermaßen emotional neutral – also ohne Panik auszulösen. Das soll natürlich nicht heißen, dass wir nicht sagen dürfen, dass uns die Situation Sorgen bereitet oder uns traurig macht. Aber wir müssen aufpassen, unsere Erwachsenen-Ängste nicht ungefiltert den jungen Gemütern zuzumuten. Gleichzeitig müssen wir jedoch gut hinhören, welche Emotionen in unseren Kindern geweckt werden, um sie auffangen zu können. Wichtig: Jede Reaktion, wie auch immer sie ausfallen mag, ist natürlich ok … meine Tochter z.B. (die Ohren wie ein Elefant hat und daher eigentlich immer alles irgendwo aufschnappt) reagiert mit ihren 8 Jahren und ihrer sehr emotionalen Art sofort mit Tränen und wird sich sehr viele, eigene Gedanken dazu machen; sie wird außerdem immer wieder Fragen stellen und ich muss diese dann sehr dosiert beantworten – vorsichtig und aus kindgerechten Quellen “gefüttert”. Das Söhnchen ist ganz anders “gestrickt” … er fragt auch, aber viel weniger und seltener und verarbeitet deutlich stiller, als seine Schwester. Er vertraut voll und ganz darauf, dass kein Grund zur Sorge besteht, solange Mama und Papa ruhig bleiben. Was ich sagen will: Kinder sind krass unterschiedlich und brauchen daher auch bei solchen Themen ganz unterschiedliche Herangehensweisen; das können Eltern selbst am besten abschätzen und sollten sich da auch auf ihr Bauchgefühl verlassen. Mach ich auch!

Und wo bekommen wir Eltern – sollten wir sie brauchen – die kindgerechten Infos zum Krieg her? Wer oder was hilft uns, unseren Kindern alle Fragen zu beantworten, die sie von sich aus stellen?

Hier helfen uns Seiten, die sich damit auskennen, auch schlechte Nachrichten für Kinder so aufzubereiten, dass sie “im Bilde” sind, ohne in Panik versetzt zu werden. Welche das sind, trägt die LÄCHELN UND WINKEN Community gerade gemeinsam zusammen. Diese Link-Liste wird in den nächsten Tagen und Wochen sicher noch wachsen, deshalb lohnt es sich, sie abzuspeichern:

Videos:

Video auf ZDF-LOGO: Darum gibt es im Osten der Ukraine Krieg

Video auf KiKA aktuell – Angriff auf die Ukraine – Eure Fragen

SRF Kids – Kindervideos: Um was geht es beim «Russland-Ukraine-Konflikt»? 

ARD Mediathek: neuneinhalb kompakt – Wenn Nachrichten Angst machen

 

Artikel:

ZDF-LOGO!: Streit um die Ostukraine

BR24: Unterstützung für Eltern: Wie mit Kindern über Krieg sprechen?

SWR3: Kindern Krieg erklären: Tipps von der Psychologin

Das ist Kindersache: Krieg in der Ukraine

Focus: Wenn Sie mit Ihrem Kind über den Krieg sprechen, sollten Sie 3 Grundsätze kennen

WDR: die Maus – Krieg in der Ukraine

 

Podcast:

WDR: Krieg in der Ukraine: Wie man Kindern die Situation erklärt

 

Aktuelle (Kinder-)Nachrichten hören/sehen auf:

TOGGO radio

ZDF-LOGO!

 

Info-Material:

Verschickt vom Deutschen Kinderschutzbund: PDF “Lass uns reden … über den Krieg”

 

 

PS: Wie immer freue ich mich, wenn ihr den Beitrag teilt <3

close

Der LÄCHELN UND WINKEN Newsletter

Freu dich jeden Samstag über eine Mail von mir, mit allen Links zu den Neuerscheinungen der Woche und verpasse damit keinen Beitrag mehr - ganz egal, welcher Social Media Algorithmus gerade einen Pups quer hängen hat. ;)

Ich verschicke natürlich keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare für “Kinder und Krieg – wie und wann erklären Eltern jetzt was?