Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Leserin-Geburtsbericht: Nora erzählt

Erstmal recht harmlos hab ich Nachts das Gefühl gehabt in die Hose gemacht zu haben. Beim dritten mal hörte es gar nicht mehr auf, hab es dann testen lassen, war Fruchtwasser. Dann sollte ein ctg geschrieben werden, das klappte nicht also wurde ich in die Entbindungsstation gebracht. Dort wurde auch noch mal ein Ultraschall gemacht. Wie schon die Woche davor waren Sofias Nabelschnurwerte nicht in Ordnung. Und Lillys Herztöne fielen immer wieder auf unter 90. Falls das über einen längeren Zeitraum so bliebe müsste ein Kaiserschnitt gemacht werden.
Dann sollte ich mein tolles neues Einzelzimmer räumen😢. Jedoch sind auf der Station lediglich die Familienzimmer und Perinatale, schade. Zumindest hat mir jemand geholfen. Ich bin dann in den Überwachungsraum auf der EntbindungsStation gebracht und an’s CTG angeschlossen worden. Dann hab ich meinem Mann bescheid gegeben, dass er herkommen kann.
Die Wehen haben sich dann über den Tag verteilt weiter aufgebaut während ich ständig am ctg hing. Muttermund ging schleppend auf aber zum Schluss ging es recht fix. Weil ich von 12Stunden wehen schon echt fertig war hab ich mir einen Schmerzmittel-tropf geben lassen, der war leider überdosiert… wir waren mittlerweile im kreißsaal angekommen. Wieder wurde mir zu einer PDA empfohlen, ich lehnte ab. Als die ersten Presswehen kamen lies ich mir Lachgas geben. Beides nicht so der bringer…. weshalb mein Mann und ich beschlossen, das eine PDA ok wäre. Ok, der Anästhesie wurde bescheid gegeben, sollte ca 3/4Stunde dauern. Und dann ging’s richtig los, 2 Ärzte kamen zum Geschehen dazu und fingen so gleich an an mir herum zu manipulieren… ich fand das Kreißbett furchtbar unbequem, konnte mich aber nicht mehr bewegen, weil ich ständig am ctg hing. Die ersten richtig heftigen Presswehen kamen und ich versuchte das Lachgas, eigentlich sollte ich bei jedem Atemzug für die Wehen das Gas einatmen aber nach 2,5 Atemzügen war Schluss, als es in die heiße Phase ging brauchte ich es eh nicht mehr. Leider schaffte ich es nicht ganz alleine, die saugglocke kam zum Einsatz aber wer mag es mir nach 16Stunden verübeln. Mein Mann durfte Baby 1 abnabeln, ich bekam sie auf den Bauch/Arm sie schaute mich ganz interessiert an. Der Bauch wurde, in dem Moment als Baby 1 kam, so gehalten, dass Baby 2  in Position blieb. Ich durfte kurz mit Baby 1  kuscheln und dann hat sie bei meinem Mann ihren Platz gefunden. 😍
Nun verschnaufte ich erstmal während die Ärzte an mir herum manipulierten (bauchmassage, Herztöne, etc). ich bekam nun einen Wehentropf weil sich nix tat. Nach ner halben Stunde fing es so langsam an, aber wirklich voran kam ich nicht. Mir wurde ein Tuch um den Bauch geschlungen und ich sagte noch zum Arzt “bitte nicht kristellern“ er sagte es muss sein. Die Fruchtblase platze unter einer wehe, das ctg konnte ab dafür bekam Baby 2 nun eine Sonde an den Kopf. Und nun ging es los, die Wehen konnte ich zum größten Teil nur erahnen.
Es war brutal heiß, es war super anstrengend, alle schwitzten und bei einer Wehe ging mein Puls sogar mal auf über 100😂.
Die Geburt von Baby 2 gestaltete sich recht schwierig, weshalb auch wieder die saugglocke benutzt wurde, ausserdem hat der Arzt kräftig mit geschoben – mit mäßigem Erfolg. Zwischendurch, mitten in der heißen Phase kam eine andere Hebamme rein und stellte dämliche Fragen und wollte irgendwas verräumen, alle, die sie kannten, waren sichtlich genervt und schickten sie unisono raus. 5min später kam sie wieder reingeplatzt, bevor sie wieder verscheucht wurde bekam sie Anweisung das klingelnde Handy des Arztes mit raus zu nehmen und zu beantworten. Sie nahm das Gespräch natürlich im Raum an und wurde wieder verscheucht. Ich hatte eh grad wehenpause, deshalb konnte ich mir das Schauspiel genau angucken… bei der nächsten Presswehe, alle wie wild am arbeiten, kam die Trulla wieder rein – wenn ich’s gekonnt hätte, hätte ich sie rausgeschmissen…
Dann war auch schon das Köpfchen da und der Rest natürlich auch. Mit Baby 2 durfte ich ganz ausgiebig kuscheln. Ich weiß es nicht mehr genau aber ich glaube ich hatte Baby 1 anlegen können, sie hat sich auch richtig mühe gegeben und hat ganz kräftig gesaugt. Baby 2  hat das da noch nicht so ganz kapiert.
Etwas unwirklich fühlten sich die mittlerweile kalten Nabelschnüre an… der Wehentropf wurde hoch geschraubt und die Plazenta löste sich nach ca 20min und flutschte vollständig raus, leider konnte ich mir die gar nicht richtig angucken.
Danach ging die eigentliche Odyssee los, ich hatte schmerzen in der Scheide. Beim nachgucken wurde ein hoher Scheidenriss gefunden, also Betäubung und mit gefühlt 100 Stichen genäht worden und eine weitere kleine Wunde wurde auch genäht. Äusserlich hab ich keine Verletzungen erlitten .
Danach bin ich aufgestanden, duschen gewesen und habe mit den Mädels gekuschelt. Baby 1 wurde dann auf die Neugeborenen-Überwachung gebracht, weil ihr Blutzucker zu niedrig war und mein Mann hat sie begleitet – das war schrecklich. Ich wurde mit Baby 2 auf die Wochenstation (alles gleiche Etage) gebracht. Wir wurden aufgenommen und mir wurde gezeigt wie man Milch ausstreicht.

Diesen spannenden Geburtsbericht hat Nora geschrieben :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.