(Leser-)Geburtsberichte

Alexandra S. erzählt

Einige Wochen vor ET ergriff mich leichte Panik: Nur zu gut erinnere ich mich heute noch an den Wehensturm bei der Großen vor rund 3,5 Jahren. Es ging alles so zügig, der Muttermund war innerhalb einer halben Stunde auf, ich hatte zwischen den Wehen keine Pausen. Und auch keine Zeit für Schmerzmittel oder einer PDA. Die Geburt hab ich als heftig und überrumpelnd empfunden. Ich hoffte, dass es dieses Mal
(Leser-)Geburtsberichte

Carmen K. erzählt

Rosa-rot mit Zuckerwatte und Streuseln, bitte. So wollte ich gerne die Geburt von meinen Wunschkind, oder besser gesagt, von dem durchgeplantesten Plankind der Welt! Nach einer stillen Geburt mit 48 Std Wehen und einer Horror Schwangerschaft, wollte ich nicht aufgeben. Ich wollte die Glückseligkeit die in meinen Augen jede "normale" Mutter während der Schwangerschaft und der Geburt erlebt. Ich wünschte mir das volle Programm, gemeinsame Ultraschalle, Bewegungen spüren, Kreissaalbesichtigungen etc.
(Leser-)Geburtsberichte

Julia D. erzählt

Im Jahre 2018 war einer der heißesten Sommer an die ich mich erinnern kann. Die Schwangerschaft war unkompliziert und der Bauch wuchs und die große Schwester freute sich mit jeden Tag mehr auf „ihr“ Baby. Ich machte mir viele Gedanken über den Zeitpunkt der Geburt. Ich hatte Bedenken dass er sich nachts auf den Weg machen wird und wir dann eine Betreuung für die große Schwester bräuchten. An dem Wochenende
(Leser-)Geburtsberichte

Thyra erzählt

Meine Schwangerschaft war, bis auf die 9 Wochen Übelkeit, absolut Traumhaft. Mein kleiner war sehr lebhaft in meinem Bäuchlein und das war jedes Mal wieder eine Bereicherung für mich und meinen Freund. Und natürlich auch den Rest unserer Familie. 😋 Es lief einfach alles perfekt und wir waren super aufgeregt, je näher der Geburtstermin kam. Der war übrigens am 29.12.‘18. Je näher der kam, desto mehr Angst hatte ich aber,
(Leser-)Geburtsberichte

Katha K. erzählt

Es ist der 25.Mai 2018 und ich bin genau 41 Wochen schwanger. In den letzten Tagen musste ich engmaschig untersucht werden und nun schon täglich zur Kontrolle zum Frauenarzt. Gestern hat Frau B. dann entschieden, dass ich heute ins Krankenhaus gehen soll, damit geklärt werden kann ob die Geburt eingeleitet werden soll. In der Nacht auf den 25.05 hatte ich vermutlich schon einige Wehen,  dass wusste ich aber erst nachdem
(Leser-)Geburtsberichte

Nicole B. erzählt

Meine Schwangerschaft war nicht wirklich einfach. Geplant von A-Z war Sie. :D Ich war Anfang 2017 so genervt und gefrustet von meinem Job, dass ich irgendwann Mitte Januar heim kam und zu meiner besseren Hälfte gesagt habe: " Also entweder lasse ich mich im Job in eine andere Abteilung versetzen oder ich werde schwanger!" Gesagt...getan..knapp 7 Wochen danach war ich schwanger! Das Schicksal meinte es wohl gut mit mir :)
(Leser-)Geburtsberichte

Josy erzählt

ET für meine Tochter war 5.2.2008, ein Dienstag. Da sie unser erstes Kind ist, lagen wir jungen Menschen am Sonntag davor bis Mittag im Bett. Beim Aufstehen bemerkte ich die leichte Pfütze unter mir auf der Matratze. Peinlich berührt, aus Angst, die Blase nicht mehr halten zu können, verschwand ich im Bad. Allerdings stoppte das Wasserlassen nicht. Nach kurzem Nachdenken, öffnete ich die Tür und rief, die Fruchtblase sei geplatzt.
(Leser-)Geburtsberichte

Nadine W. erzählt

Meine Schwangerschaft ist bis zur 30. Woche unauffällig verlaufen. Mit 31 bin ich das erste Mal schwanger geworden und alles verlief nach Plan. Aber bei einem Frauenarzttermin in der 30. Woche wies er mich darauf hin, dass wir ab jetzt die Kindslage beobachten müssen. Er trug QL für Querlage in den Mutterpass ein. Noch war ich entspannt und hatte Hoffnung, dass sich mein Baby in die Richtige Position drehen würde.
(Leser-)Geburtsberichte

Christina R. erzählt

Mein Mann und ich haben uns Silvester 2017, ein Kind gewünscht. Ich habe die Pille abgesetzt und ende Februar hatte ich den positiven Test in der Hand. Wir haben uns riesig gefreut! Anfang 4.ten Monat, sollte ich in eine Spezialklinik, da meine Frauenärztin einen Nabelschnurknoten vermutete.. Aber die in der Klinik haben nichts gesehen und dem kleinen ging es super. Der Rest der Schwangerschaft verlief gut, ich hatte 2x Kreislaufprobleme,
Leser-Geschichten

Leser-Geschichten: Früh 3fach-Mama trotz PCO-Syndrom

Hier schreibt Johanna: Ich möchte gerne von meinen 2 (3) Schwangerschaften und Geburten erzählen. Als ich 20 Jahre alt war hatte ich öfter Probleme mit meiner Periode. Da sie nur so alle 3-6 Monate kam. Also war ich beim Frauenarzt der bei mir das PCO-Syndrom diagnostiziert hat. (22 Eizellen die pro Eierstock im Monat reifen und "springen" möchten - aber dann alle stecken bleiben.) Er sagte mir damals, dass es