Geburtsberichte
(Leser-)Geburtsberichte

Daniela H. erzählt

Es war der 30.12.2016, der eigentlich ET war der 4.01.2017, als ich abends bemerkte, dass meine Fruchtblase wohl nicht mehr ganz dicht war:D
Wir fuhren also ins Krankenhaus um alles abklären zu lassen, Wehen hatte ich nämlich nicht regelmäßig sondern immer mal eine im Abstand von Stunden. Im Krankenhaus wurde bestätigt, dass ich Fruchtwasser verliere. Wir wurden stationär aufgenommen, mein Mann durfte auch bleiben. Da sich nichts von alleine tat, wurde ich am 31.12. dann mit Tabletten eingeleitet, 1/2 sollte es erstmal sein, eine Stunde später gingen die Wehen los, direkt alle 10 Minuten. Um 12 Uhr sind wir zurück in den Kreissaal und die Hebamme legte das CTG an, sprach mit dem Arzt ob es noch eine Tablette geben soll, dies wurde verneint da mein Muttermund schon bei 6 cm war( gestartet sind wir um 8:30 Uhr mit 3 cm), leider hat das blöde CTG die Wehen nicht aufgeschrieben und die Hebamme wollte mir dann auch nicht so recht glauben, dass ich wirklich in 2-3 Minuten Abstand Wehen hatte. Irgendwann wollte ich was gegen die Schmerzen haben, sie untersuchte mich, und sagte nur oh sie sind bei 8 cm, da können wir keine PDA oder etc. gegeben. Zum Glück bekam ich danach eine andere Hebamme (die mir auch glaubte, wenn ich was sagte ) und dann gingen auch die Pressewehen los, die aber zu schwach waren, also bekam ich einen Wehentropf und die Presswehen gingen dann ganze 3 Stunden, irgendwann war ich wie in Trance und hab auch nicht mehr alles mitbekomme…die Oberärztin wurde aus der Bereitschaft geholt und unser Sohn wurde dann mit der Saugglocke geholt. Meine Rettung. Die größte Stütze in dieser ganzen Situation war mein Mann, der mir immer wieder Mut gemacht hat und die ganze Zeit meine Hand gehalten hat und immer wieder gesagt hat: „Du schaffst das!“

Meine 2. Geburt war das komplette Gegenteil von der ersten.
Die Wehen gingen abends um halb 7 los von alleine los, ganz entspannt, wir haben unseren großen zu meiner Mama gebracht und wir waren um 21:30 Uhr im Kreißsaal, wir sollten nochmal spazieren gehen. Um 0 Uhr waren wir zurück im Kreißsaal, der Muttermund war bei 8 cm, die Hebamme war die beste die ich haben konnte, mir wurde sofort geglaubt, dass ich starke Wehen habe obwohl das CTG diese wieder nicht erfasste,  auch hier hielt mein Mann mir die ganze Zeit die Hand und um 2:17 Uhr war dann auch schon nach nur 4 presswehen (ohne Wehenmittel 💪🏻) unser zweiter Sohn da. Das ging so schnell, dass ich es erst nicht geschnallt habe, dass mein zweites Wunder schon auf der Welt ist. Die Hebamme musste mich tatsächlich 3 mal drauf hinweisen, dass ich doch mal gucken soll, wer da liegt und mich anguckt. 😍
Die zweite Geburt hat mein Geburtstrauma (ich kann die Situation nicht so schreiben, wie sie damals für mich war) durch die erste Geburt komplett gelöst.
Also nach einer nicht sehr schönen Geburt, kann eine wunderschöne selbstbestimmte Geburt kommen 🙏🏻

Diese beiden schönen Geburtsberichte hat Daniela geschrieben. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.