Geburtsberichte
(Leser-)Geburtsberichte

Leser-Geburtsbericht: Elly erzählt

Wie aus der geplanten Hausgeburt eine ungeplante Alleingeburt wurde: Aufgrund einer traumatischen Geburtserfahrung 2014 beim Großen, ausgelöst durch das KH mit all seinen sinnlosen Interventionen und einer sehr übergriffigen, wertenden Hebamme war klar,  sollte je eine Nr.2 kommen dann nur Zuhause mit “meiner Hebamme”…

Wir schreiben Februar 2019. Jeden Tag kann es nun so weit sein und unser Ü-Ei könnte Schlüpfen.
Seit Wochen habe ich jeden Abend Übungswellen und so langsam wird es beschwerlich. Das Auto fahren ist der Horror und ich fühle mich einfach nur noch dick und ungelenk. Sodbrennen aus der Hölle lässt grüßen und durch wachte Nächte… Ich merke das mein Körper meinem Kopf signalisiert das es nun Zeit ist los zu lassen.  Ansich bin ich nämlich sehr gern schwanger :)

Am 5.2 habe ich Krämpfe. Ich kann mich kaum bewegen. Da wir Geburtstag “feiern” versuche ich mir nichts anmerken zu lassen, was echt schwierig ist.  Sobald ich abends lag, war alles weg.
Ich überlege so vor mich hin und mir fällt ein das es beim großen auch so war.  3 Tage vor seiner Geburt hatte ich solche Krämpfe. Ich freu mich innerlich sehr,  denn wenn das wieder so ist,  könnte ich unsere Überraschung am 8.2 in den Armen halten. Das war mein Tipp,wann es den so weit sei.  Beim großen hatte ich ja auch recht ^-^

Ich fixiere mich so auf den 8.2 das ich die Nacht kaum schlief, schließlich fangen meine Geburten immer Nachts an. Doch es passierte einfach nichts. Etwas gefrustet schlief ich am 8.2 gegen 4 Uhr ein…

Am 9.2 fing es dann 16Uhr erneut an… ich konnte kaum sitzen, ständig Krämpfe wenn ich mich bewegte und Durchfall… toll und wir waren zu einer Einzugsparty eingeladen. Ich versuchte erneut mir nichts anmerken zu lassen, was jedoch nicht ganz klappte…
Zuhause wurde es im liegen kurz besser, jedoch fingen nach ein paar Stunden sanfte Wellen an. Ich war richtig euphorisch. Endlich geht es los, unsere Geburtsreise <3 die Wellen waren kaum schmerzhaft, alle 10min kam eine, aber damit kommt noch kein Kind zur Welt, dafür waren sie einfach zu sacht. Jedoch war an schlafen auch nicht zu denken.  Also ging ich ins Wohnzimmer, stellte die Heizungen an, zündete die Kerzen an, verschob Tische und Stühle, packte meine Geburtskiste aus und bereitete alles so weit vor.
Zu guter letzt fing ich an, am PC Game of Thrones zu schauen ^^
Die Wellen wurden nicht mehr und gegen 6 Uhr kam die Müdigkeit, Wellen unverändert bei alle 10min… Ich legte mich auf die Coach und döste vor mich hin…

8.00 Uhr kam mich der Große Wecken… ich war völlig fertig von der Nacht. Beim Frühstück mit meinem Mann besprachen wir unser weiteres Vorgehen.  Ich schickte der Hebamme eine SMS, mit dem stand der Dinge.
Wir entschieden uns den Großen bei Oma zu lassen, sollte aus diesen 10min Wellen mehr werden. Sie holte ihn ab und mein Mann und ich gingen mit dem Hund spazieren. Es hat ordentlich gezogen und ein klitze kleiner Teil vom Schleimpfropf ging ab, jedoch unblutig. Beim Großen ging der Schleimpfropf nämlich vorher blutig ab,  das war das Zeichen damals und somit wird es ja auch diesmal so sein… Ich freute mich und hoffte auf mehr,  doch es blieb bei alle 10min und einem leichten ziehen.  Vielleicht hatte ich auch nur einen Magen Darm Virus der die Wellen verursachte, denn der Durchfall fing ja Samstag an…
Genervt ging ich in die Wanne,  wo ich mir eine heiße Tasse Kinderpunsch gönnte. Die Wellen jedoch waren weg. Genau da rief meine Hebamme an und wollte den Stand der Dinge wissen. Ich teilte ihr alles mit und meinte das das so nichts wird mit einer Geburt. Sie war ganz froh da sie die Nacht zuvor eine Geburt hatte und erst mal schlafen möchte. Wir vereinbarten beide eine Runde Mittagsschlaf und sie meldet sich am Nachmittag noch mal bei mir.
Gesagt getan, ich schlief von 12 Uhr bis 14.30 Uhr. Der Hebamme konnte ich nur kleinlaut sagen das es wohl leider falscher Alarm sei. Sie meinte es waren sicher Senkwehen und in den nächsten Tagen wird es los gehen…

Meine Stimmung war hin. “Die nächsten Tage”…  wie sollen wir das dem Großen  erklären das jetzt doch kein Baby da ist. Noch mehr Tage mit Krämpfen und Wellen die vielleicht nichts bringen… ich war sauer auf meinen Körper und diesen Fehlalarm.

Mein Mann und ich gingen abends erneut spazieren und versuchten den Tag wenigstens in Ruhe zu genießen.  Mit der Oma machten wir aus das der Große bei ihr schläft sollte es nachts doch los gehen. Unsere und seine Feuertaufe. Sein erstes mal wo anders schlafen. Wir schickten viele Sprachnachrichten hin und her und Bilder vom Bauch,  da er dachte das Baby wäre schon da und deshalb soll er nicht heim kommen. Man merkte wie er kämpfte und doch war er so verständnisvoll und schläft ganz tapfer das erste mal wo anders. Mir kommen die Tränen und ich konnte nur noch heulen.  Mein Großer tat mir so leid und ich hoffte so sehr das er sich nicht abgeschoben vorkam. Wir sagtem ihm das er nach dem Frühstück Heim kann wenn es ruhig bleibt. Er selbst wollte von Anfang an nicht bei der Geburt dabei sein und erst kommen wenn ein sauberes Baby in Mamas Arm liegt :D
Abends trinke ich noch mein Gebräu was schon den großen raus lockte ^^ und schaue Fernsehen.
Gegen 23uhr gingen wir schlafen… Wieder ein kleines Stück vom Schleimpropf, unblutig…

Der 11.2:
3.17uhr huch was war das denn?! Eine Welle weckte mich und ich sprang in den vierfüssler. Völlig verschlafen schimpfte ich meinen Körper und legte mich wieder hin und schlief ein…
Wieder hüpfe ich auf und nehm eine erneute Welle im Vierfüssler. Gut wenn das so ist kann ich auch noch mal aufs Klo. Danach geh ich wieder ins Bett.  Schlaf solang du kannst,  denk ich mir noch.  Das ganze Schlaf, Welle, Schlaf, Welle halte ich bis kurz nach 4 Uhr im Bett aus.  Dann kann ich nicht mehr liegen und möchte die Wellen nicht nur ertragen sondern auf ihnen Surfen ;)
Also ins Wohnzimmer, Mann hat nichts gemerkt und schläft weiter. Möchte ihn nicht wecken, er muss ja dann arbeiten gehen…
Ich zünde erneut die Kerzen an, drehe die Heizung auf.  Ich schaue GoT weiter und merke die Wellen haben eine ganz andere Intensität als den Tag zuvor. Auch kommen sie nun alle 7min. Und doch denk ich,  das es noch ewig dauert oder noch schlimmer, ein erneuter Fehlalarm.
Ich lese etwas im Forum und neben bei läuft die Serie. Die Wellen sind gut aushaltbar und auch gut zu vertönen.

5.30 Uhr merke ich das ich nicht mehr Lesen möchte, ich kann mich nur noch schwer auf die Serie konzentrieren. Die Wellen nehme ich im Vierfüssler stand mit dem Oberkörper auf dem Büro Stuhl. Ich beginne zu Tönen. Alle 5min…

5.50 Uhr Ich mache den Fernseher aus, möchte einfach meine Ruhe. Die Wellen sind ganz ordentlich. Ich rechne nach wie lang mein großer brauchte und stelle mit erschrecken fest das dann 17 Uhr circa Geburtszeit wäre. Das soll ich noch so lange aushalten, uff. Hätte ich doch mal das Hypnobirthing Buch gelesen…

6.00 Uhr gehe ich hoch ins Bad, Blase Leeren, ist ja ganz wichtig, hab ich gelesen.
Ich warte auf den blutigen Schleimpfropf aber nichts… mein Mann lag noch im Bett und hörte mich eine Welle veratmen. Er fragte ob er den heute arbeiten muss und ich sagte ihm er dürfe heute Zuhause bleiben :D
Er gab mir noch Rat Schläge auf was ich atmen soll, da er fand ich klang noch zu “geschlossen”. Da nimmt man den Typ einmal zu einem Geburtsvorbereitungskurs mit und der denkt dann er sei der Fachmann für Muttermünder *ist das echt die Mehrzahl :D *…
Er stand auf und fragte ob ich schon unsere Hebamme Infomiert hätte.
Nein noch nicht, sie hatte ja den Tag zuvor eine Geburt, daher wollte ich sie nicht unnütz mit meinem Evtuellem Fehlalarm Nerven. Außerdem wird das hier ja noch Stunden dauern, ich bin sicher noch nicht mal bei 3cm, der Pfropf war ja auch noch nicht abgegangen…
Er kochte Kaffee und ich sagte ihm er soll mal etwas Wasser in den Pool lassen. Ich werde müde, lege mich auf die Matratze und versuche zwischen den Wellen zu ruhen. Ich merke das die Wellen sich verändern, noch mehr Fahrt aufnehmen. Mein Mann kommt bei jeder Welle und massiert mein Steißbein, so wie ich es mir vorher gewünscht hatte.
Ich habe Angst mich jetzt schon bei den ersten Zentimetern zu verausgaben und den rest nicht zu schaffen, ich meine das kann ja noch ewig so gehen…  So war das nämlich gefühlt beim Großen… mein Mann witzelt und redet unaufhörlich, doch ich möchte Ruhe.  Meine wellen gehen wieder auf 7min Abstände… ich suche Arbeit für meinen Mann, schicke ihn mit dem Hund und er solle so weit alles fertig machen. Er fragt ob ich TV schauen will, nein möchte ich nicht.  Ob er meine Musik anmachen soll,  nein auch das nicht,  ob er mir vorlesen soll… ich zische nur noch das ich ruhe will…

7.30 Uhr Ich rufe auf drängen meines Mannes die Hebamme an und schildere ihr alles. Schleimpfropf noch an Ort und Stelle, alle 7 min. Wellen wobei es auch schon alle 5min war, sonst alles schick.  Ich sage das sie noch Zeit hat und ruhig ihre 3 Termine erledigen soll. Danach würde sie zu mir kommen.
So nun kann mich diese Wehen-App aber mal,  ich höre auf die Abstände zu messen. Ich empfinde es als nervig und auch unsinnig. Ist doch egal, Hauptsache sie kommen.
Ich gehe in den Pool. Er ist nicht viel gefüllt. Ich merke ganz schnell das die Wellen davon intensiver werden.  Juhu, definitiv kein Fehlalarm. Mein Mann gibt nun seiner Mama Bescheid das es los geht und der Große doch noch nicht heim kann. Dazu nutzt er eine Sprachnachrichten…  Genau in diesem Moment kommt eine Welle und ich töne. Denke mir noch das das hoffentlich nicht mit auf der Nachricht ist und der Große Angst bekommt… es war übrigens mit drauf…
Nach 3 Wellen flüchte ich aus dem Pool. Zu warm, ich komme mit den Wellen im Pool nur schwer zurecht und finde keinen halt. Außerdem bin ich tot müde und möchte nur liegen und schlafen…
Ich werde Wehleidig. Wer kam auf dieser dumme Idee einer Hausgeburt. Ich möchte jetzt bitte das das aufhört. So eine PDA, ja die will ich. Jetzt sofort… Das muss toll sein so eine PDA <3 ich hatte zwar noch nur eine aber was man so hört ^^  Meine symphyse schmerzt und dieser Druck als würde mein Becken springen. Ich weiß nicht wohin mit mir und diesem Druck. So eine sch$#@% das halte ich doch niemals noch Stunden aus. Wieder fällt mir das Hypnobirthing Buch ein,  welches ungelesen im Regal liegt… Hätte ich es mal gelesen, dann würde ich jetzt sicher noch locker flockig weiter Surfen…
Mein Mann misst die Abstände, alle 2 min sagt er, ob wir nicht doch noch mal die Hebamme anrufen wollen und ihr das sagen… der spinnt ja, war sicher nur so eine komische zwischen Welle, ich meine die Abstände sind nach meinem gefühl immer noch bei alle 5min, das kann ja noch ewig dauern… Außerdem ist bis jetzt immer noch kein Blutiger Schleimpfropf abgegangen, das heißt ich bin sicher noch nicht mal bei 4cm  *heul**jammer, ich will das das jetzt aufhört*

8.45 Uhr Mein Mann möchte auf die Toilette und ich bin froh das er geht, ich will weiterhin meine Ruhe. Ich merke auf einmal einen solchen Druck. Sch@#$% der Durchfall ist zurück, denk ich noch… ich nehm mir eine Wegwerf Unterlage und gehe in den 4-Füssler. Gott hoffentlich merkt das mein Mann nicht.  Es drückt, ich gebe nach und plopp… das ist ja mal  komisch, es war die Fruchtblase. Ungläubig starre ich in die klare Flussigkeit…  Gott tat das gut. Der Druck lässt nach. Jetzt schon ein Blasensprung, ist ja ein Ding. So weit kann ich doch gar nicht sein. Oh nein, hoffentlich kommt das Baby dann auch, habe ja nun nur noch 24h Zeit, sonst muss ich ins Krankenhaus… Ich rufe die Hebamme an, bin dabei ganz ruhig, sachlich und bei mir.  Sie sagt sie macht sich direkt auf den Weg,  ich sage das sie ganz ruhig machen soll,  wer weiß wann das hier mal ernst wird. #HAHAHA# Die Wellen waren ja weg… Sie meint sie kommt trotzdem direkt her. Wir sollen den Pool schon mal füllen. Ich lege auf und rufe meinen Mann an und will ihm das sagen. Ich komme nicht dazu den es kommt mit einmal DIE WELLE. Ich Töne ein KOOOOOOMMMMM, KOOOOOOMMMMM…. und er legt auf. Und jetzt kommt es sogar bei mir an,  das sind jetzt Presswehen, das ist nicht der Anfang der Geburt sondern ihr Ende. Ach du sch#%$@, die Hebamme braucht mind. 45 min bis zu uns, das könnte eng werden.
Okay was hab ich immer so gelesen, einfach auf den Körper hören, der macht das schon.  Und Atmen, tief zum Baby. Mein Mann geht schnell noch das Tor aufmachen und lässt noch Wasser in den Pool, er ist sichtlich nervös und angespannt. Sein: “Oh Gott, oh Gott, warte bitte auf Y. ” Macht mich sauer. Als könnte ich mir das jetzt aussuchen. Eine erneute Welle trifft mich,  diese Kraft ist gigantisch. Und schau an, da ist ja nun auch mein Blutiger Schleimpfropf, es geht also echt los ;D
Ich lasse meinen Körper arbeiten und versuche intuitiv mit zu wirken. Die Wellen nehme ich weiter auf meiner Matratze vor der Couch, im 4-Füssler mit Oberkörper auf der Sitzfläche. Ich Töne laut, selbst wen ich wollte, ich kann gar nicht leise sein.  Gut das wir ein Haus haben.
Nun ist es so weit, ich fasse nach unten, etwas was ich eigentlich nicht tun wollte. Noch ist der Kopf innen und nicht zu spüren. Ich habe das Gefühl das zwischen den Presswehen mind. 10min vergehen *im Nachhinein sagte mein Mann das es immer nur ganz kurze Pausen waren*
Der Kopf kommt sehr langsam und ich merke das vor und zurück. Ein Glück habe ich wenigstens das Buch “Alleingeburt” und die “Hebammen Sprechstunde” gelesen und viele Berichte und weiß daher das das normal ist.  Mein Mann ist merklich nervös, er massiert mein Steißbein jedoch möchte ich das nicht mehr.  Ich empfinde alles als Ablenkung und möchte mich nur auf diese Urkraft konzentrieren. Es drückt erneut nach unten und ich merke den kopf, merke diese Kopffalte, es ist ein Wahnsinn. Unaufhaltsam brechen die Wellen herein und schieben unser Baby raus. Ich rede mit unserem Mutzelchen, sage es soll langsamer machen aber es hört nicht.  Ich merke das brennen und weiß das da gerade meine Labien nachgegeben haben. Mein Mann schaut wohl immer mal, ich blaffe ihn nur an, das er da nicht hin gucken soll ^^  Ich versuche mit meiner Hand etwas zu schützen und zur Seite zu schieben,  aber das ist vergeblich… Und da ist er, der “Ring on Fire”. Gott dieses Gefühl. Ich möchte aufstehen und weg rennen aber das geht nicht.  Ich bewege mich komisch und der Kopf rutscht noch mal stark zurück. Okay ruhig bleiben und aushalten. Bei der nächsten Welle schreie ich nach der Hebamme, ich habe das Gefühl gleich umzukippen. Noch einmal bricht die Welle über uns und der Kopf ist in meine Hand geboren. Ich warte, atme und warte. Ich merke wie unser Baby sich dreht, zappelt und neu justiert. Mit der nächsten Welle wird es geboren. Ich fange es auf und lass es sanft auf der Matratze landen. Ich sehe direkt das es ein Junge ist.  Mein Mann weint, das 2te mal in unseren 9 Jahren Beziehung.

9.22 Uhr Unser 2ter Sohn. Er schreit direkt,  der Kopf ist etwas bläulich, der Rest jedoch schön rosa. Er hat die Nabelschnur einmal um den Hals. Ich nehm ihn auf und leg ihn auf meine Brust. Dieses Gefühl danach, man kann es nicht in Worte fassen. Mein Mann holt Handtücher und deckt uns zu. Wir Himmeln unseren Sohn an, als wir Auto Türen hören.

9.38 Uhr die Hebamme möchte gerade das Auto leer räumen, als mein Mann ihr sagt das sie den größten Spaß schon verpasst habe.  Sie kommt rein mit den Worten:” Ich hab es geahnt, von Anfang an,  das ich deine Geburt verpasse.” Sie baut in Ruhe alles auf und fragt nach der Plazenta. Sie meint ich könnte noch mal kurz mitschreiben und zack, ist auch die Plazenta geboren. Wir legen sie in eine Schüssel und lassen Baby noch an ihr. Unser Lager wird erneuert und wir dürfen ausgiebig kuscheln. Danach darf mein Mann die Nabelschnur kappen, zum Abbinden nutzen wir unser tolles Nabelschnurbändchen, welches die Hebamme super findet.
Leider stimmte mein Gefühl und ich bin an beiden Labien sowie am Damm gerissen. Rechts wurde genäht sowie der Damm. Gefühlt war das am Schmerzhaftesten ^^
Danach gehe ich in den Pool zum Baden/Waschen, er wäre ja sonst nur Deko gewesen. Mir geht es Fantastisch und auch unserem süßen Jungen geht es ausgezeichnet <3
Ich hatte echt Angst vor den Nachwehen. Alle sagten die wären so extrem und furchtbar stark… ich hatte zwar welche aber die waren so gering und auch nach ein paar Stunden weg, das ich finde es war nicht der Rede Wert :)

Diesen spannenden Geburtsbericht hat Elly geschrieben :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.