Geburtsberichte
(Leser-)Geburtsberichte

Anna G.erzählt

Geburtsbericht 06.03.2019: Mein ET sollte der 08.03.2019 sein. Ab diesem Tag sollte ich im KH, aufgrund eines insulinpflichtigen Gestationsdiabetes, eingeleitet werden. Ich hatte vor einer Einleitung ziemlich Angst und besprach deswegen mit meiner Hebamme das wir einen Wehencocktail ausprobieren. Sie gab mir das Rezept und das Rizinusöl mit. Ich sollte den Wehencocktail am 05.03.2019 um 13.00 trinken und 2 std später zum CTG in die Praxis kommen. Gesagt getan. Um 13.00 trank ich diese ekelhafte Plörre und fuhr mit meinem Mann um 15.00 in die Praxis. Es zog etwas im Bauch und Rücken, sonst ging es mir gut. Angekommen schrieb die Hebamme das CTG wo immerhin 1 Wehe aufgezeichnet wurde. Im Anschluss untersuchte sie mich. MM 2-3cm. Sie bot mir an eine Eipollösung zu machen um etwas Schwung in die Sache zu bringen. Ich nahm es an, weil ich echt keine Lust mehr hatte. Sie schickte uns dann 1 Stunde spazieren. Dann sollten wir für ein 2. CTG wieder kommen. Beim spazieren gehen merkte ich das langsam wehen kamen bei denen ich stehen bleiben musste. Beim 2. CTG wurden die auch aufgezeichnet, aber sie waren noch sehr unregelmäßig. Ich sollte mich melden wenn es mehr werden würde. Falls sich nichts tat sollte ich am nächsten Tag wieder einen Wehencocktail trinken. Zuhause angekommen haben wir erstmal was gegessen und dann ging ich in die heiße Badewanne. Leider hörten die Wehen da wieder auf und ich ging ins Bett. Am nächsten Tag trank ich wieder dieses ekelhafte Zeug und wir fuhren um 09.00 in die Praxis. Es zog schon deutlich mehr als am Vortag und das sah man auch auf dem CTG. Wieder gingen wir 1 Stunde spazieren. Beim 2. CTG waren unregelmäßige Wehen zu sehen und die Untersuchung ergab der MM war 4cm geöffnet. Wieder machte die Hebamme eine Eipollösung. Gemeinsam beschlossen wir mit ihr uns um 14 Uhr im Kreissaal zu treffen. Dort sollte das Werk vollendet werden. Wir fuhren nach Hause. Ich habe noch etwas gegessen und die letzten Sachen in den Koffer gepackt. Die Wehen musste ich schon veratmen und ich war froh als wir uns auf den Weg zum Kreissaal machten. Da angekommen kam ich ans CTG und mir wurde Blut abgenommen. Meine Hebamme untersuchte mich wieder und der MM war immer noch bei 4cm. Sie ließ uns die Wahl zwischen abwarten, Fruchtblase eröffnen oder Wehentropf. Wir entschieden uns die Fruchtblase zu eröffnen. Danach bin ich in die Badewanne. Die Wehen kamen zügig und ich musste sie schnell vertönen. Ca 1 std später war der MM 7cm und nochmal 1 Stunde später bei 9,5cm. Ich sollte in den Wehen etwas mitschieben damit der letzte Saum wegging. Leider rutschte der Kopf nicht weiter ins Becken. Also raus aus der Wanne und ein paar Wehen stehen, damit der Kopf sich etwas drehte. Mittlerweile waren die Wehen so schlimm das ich es nicht mehr aushielt und nach einer PDA verlangte. Die Anästhesistin kam und versuchte es 4x leider ohne Erfolg. Die Wehen wurden immer unerträglicher und ich konnte nur noch brüllen. Ich wollte einen Kaiserschnitt. Ich konnte einfach nicht mehr. Die Hebamme untersuchte mich wieder um das weitere Vorgehen zu planen. Der MM war wieder zu gegangen und nur noch bei 5-6cm. Der Kopf drehte sich nicht und rutschte nichts ins Becken und so fehlte der Druck. Das Baby hatte mittlerweile eine Geburtsgeschwulst. Ich war am Ende meiner Kräfte und konnte die Wehen nicht mehr veratmen sondern konnte nur noch brüllen und schreien. Ich wollte einen Kaiserschnitt damit diese Schmerzen endlich vorbei waren. Meine Hebamme rief den Gynäkologen. Der wiederum rief den Oberarzt. Der untersuchte mich auch nochmal und ordnete dann den Kaiserschnitt an. Ich wurde vorbereitet und kam kurz nach 20 Uhr in den OP. Zu dem Zeitpunkt war schon 3 std. ein Geburtsstillstand. Der Kaiserschnitt musste in Vollnarkose gemacht werden, weil das mit der PDA oder spinalen nicht geklappt hat. Um 20.47 war er da. Ich wurde um kurz vor 22 Uhr wieder in den Kreißsaal gebracht und konnte gleich kuscheln und ihn anlegen. Ich bin froh das wir das gut überstanden haben und das es ihm die ganze Zeit über super ging.

Diesen schönen Geburtsbericht hat Anna geschrieben. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.