Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Leserin-Geburtsbericht: Yvonne Z. erzählt

Meine Schwangerschaft war ein ständiges Auf und Ab. Als die Hälfte geschafft war, hatte ich eine starke Blasenentzündung und Nierenstau 1. Grades. Damit musste ich 8 Tage im Krankenhaus bleiben. Zwischendurch immer wieder vaginale Infektionen. In der 32. SSW wollte sich mein Sohn schon auf den Weg machen. Ich hatte einen leicht geöffneten und trichterförmigen Muttermund. Ich bekam Wehenhemmer und stand unter Schmerzmittel, da das Mittel zum Wehenhemmen leider nicht
Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Leser-Geburtsbericht: Jessica K. erzählt

Mein zweites Kind kam 2015 zur Welt und zwar habe ich meinen Arzt gebeten doch bitte mir eine Einweisung zur Einleitung im Krankenhaus zu geben. Das war 2 Tage nach ET. Ich war einfach durch und die Grosse kam damals 10 Tage nach ET. Diesmal hoffte ich es auf normalem Weg zu schaffen. Meine letzte Entbindung war ein Kaiserschnitt nach Gebutsstillstand. Nun ja es ging also ins Krankenhaus und da
Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Vanessa M. erzählt

Im Oktober 2017 durfte ich mein erstes Kind gesund und spontan zur Welt bringen und obwohl das glaube ich (mir fehlen noch Vergleiche) eine Traumgeburt war, habe ich irgendwie noch lange daran geknabbert. Jetzt aber los: 39+3 ich wache um drei Uhr Nachts mit einem Ziehen ganz in der Mitte meines Bauches aber unter der größten Bauchwölbung auf. Dabei denke ich mir nicht viel, außer, sind jetzt wohl endlich mal
Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Anna G.erzählt

Geburtsbericht 06.03.2019: Mein ET sollte der 08.03.2019 sein. Ab diesem Tag sollte ich im KH, aufgrund eines insulinpflichtigen Gestationsdiabetes, eingeleitet werden. Ich hatte vor einer Einleitung ziemlich Angst und besprach deswegen mit meiner Hebamme das wir einen Wehencocktail ausprobieren. Sie gab mir das Rezept und das Rizinusöl mit. Ich sollte den Wehencocktail am 05.03.2019 um 13.00 trinken und 2 std später zum CTG in die Praxis kommen. Gesagt getan. Um
Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Katharina L. erzählt

Meine Schwangerschaft mit Luis startete Anfang 2015. Gleich der erste Versuch in der Kinderwunschklinik war erfolgreich. Was für ein Glück. Die Diagnose, nach lange ausbleibender Schwangerschaft, hieß “keine Chance auf natürliche Weise, beide Eileiter sind dicht“. Die Freude war riesig. Die Schwangerschaft verlief gut, keine großen Probleme, der ganz normale Wahnsinn halt. Dann hieß es irgendwann, das baby entwickelt sich nicht mehr weiter, die Versorgung ist nicht mehr so gut.
Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Nadine R. erzählt

Wir mussten sehr lange auf unser kleines Wunder warten. Letztendlich ging es nur durch die Hilfe in der Kinderwunschklinik. Zum Glück gibt es mittlerweile solche Einrichtungen. Die Schwangerschaft lief so lala. Theoretisch hätte ich bei meinem Frauenarzt einziehen können, da ich teilweise 2 mal die Woche dort war aufgrund ständiger Scheideninfektionen und Blasenentzündungen. Zum Ende hin habe ich auch noch einen Schwangerschaftsdiabetes entwickelt, der aber mit der Ernährung gut eingestellt
Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Nadine W. erzählt

Meine Schwangerschaft ist bis zur 30. Woche unauffällig verlaufen. Mit 31 bin ich das erste Mal schwanger geworden und alles verlief nach Plan. Aber bei einem Frauenarzttermin in der 30. Woche wies er mich darauf hin, dass wir ab jetzt die Kindslage beobachten müssen. Er trug QL für Querlage in den Mutterpass ein. Noch war ich entspannt und hatte Hoffnung, dass sich mein Baby in die Richtige Position drehen würde.
Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Gisa erzählt

Es war Oktober 2016. Unser Kleiner hatte sich für Halloween angemeldet. Unser erstes Baby und ein absolutes Wunschkind. Nach einer doch ziemlich unkomplizierten Schwangerschaft konnte ich jetzt gegen Ende mit voller Überzeugung sagen „Ich wär` dann jetzt so weit!“. Die Symphyse machte mir zum Schluss echt Ärger und jeder Schritt tat weh. Umdrehen im Bett dauerte gefühlte 30 Minuten, da ich mich graziös wie ein Walross bewegte. Abgesehen davon gab
Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Sanny K. erzählt

Als erstes: Es war absolut ungeplant und als ich zu meiner Ärztin bin, dachte ich, ich hätte eine Zyste. Da waren wir tatsächlich schwanger vom Schnecken essen. Fiese ekelhaften Schnecken die so fies vergammelt schmeckten das mir fast die Gülle hoch kam. Aber da der Vater von meinem Freund dabei war,  hab ich fein aufgegessen 😄 3 Tage Magen-Darm!!! Klar das die Pille nicht mehr wirkt. Da aber die letzten