Geburtsberichte
Leser*innen-/Geburtsberichte

Leserin-Geburtsbericht: Nadine B. erzählt

Am 31.10.2018 begannen in der Nacht wehen.
Alles noch gut auszuhalten. Also versuchte ich mich zu entspannen.
Da ich schon viel mit Senkwehen zutun hatte und mein Frauenarzt sagte, ich soll mich dann hinlegen. Ist ja eigentlich auch richtig so.
Aber die wehen haben nicht aufgehört…
Am Morgen wurden sie zunehmend stärker und ich schnappte mir meinen Mann und wir fuhren in die Klinik…
Dort angekommen machten sie CTG und natürlich alle Untersuchungen… Vaginal, Ultraschall und und und.
Der Arzt sagte, mein Muttermund sei 2 Cm offen und alles ist sehr schwammig… Und die wehen würden ja für sich sprechen…
Er sagte uns also, dass wir Eltern eines Frühchens werden… Ich musste weinen… Vor lauter Angst…
Das wir da bleiben mussten, war uns natürlich klar…
Also kam ich in ein Wehenzimmer und dort bekam ich dann erstmal eine Lungenreife für mein Baby sowie Antibiotikum und natürlich wurde ich am Wehenhemmer angeschlossen.
Den Tag über lag ich also da… Durfte nicht aufstehen und musste in einer Bettpfanne pipi machen…
Die Wehen gingen mal etwas zurück, kamen wieder usw…
Am Abend gegen 20:45 Uhr fuhr mein Mann Nachhause. Und ich versuchte ab 21 Uhr zu schlafen.
Gegen 22:15 Uhr kamen 3 Hebammen rein und stellten sich vor und schrieben nochmal CTG. Gegen 00:00 Uhr waren sie fertig und ich versuchte weiter zu schlafen… Immer mal eine Wehe. Das war ok…
Dann jedoch hab ich mich hin und her gedreht da ich im 10 Minuten Abstand ca starke wehen hatte. Ich klingelte und sagte, was los sei… Die Hebamme untersuchte mich… 5-6 Cm offen… Die Geburt steht bevor…
Sie teilte mir hektisch mit das eine PDA gemacht werden muss. Und rief auch schon den Anästhesisten an und schob mich in ein Entbindungszimmer…
Vorher rief ich noch schnell meinen Mann an.
Dann kam auch schon der Anästhesist…
Er erklärte mir, dass die PDA dafür sei, dass meinem Baby möglichst viel Druck für den Kopf genonmen werden kann. Weil es eben noch so klein sei. Damit es sich nicht verletzt.
Also bekam ich die PDA… Es tat garnicht wirklich weh… Aber außer das meine Beine taub wurden und eben meine Hüften, popo, Vagina… Usw passierte nichts. Die Schmerzen wurden schlimmer…
Dann kam mein Mann. Die wehen kamen immer und immer schneller und vorallem stärker…
Sie guckte nach Anweisung des Arztes nochmal nach meinem Mumu und 8 Cm…
Direkt danach waren die Wehen aber schon so stark, dass ich es kaum noch aushielt…
Sie sagten ich solle mal leicht nach Gefühl mitpressen und dann sagten sie, der Kopf sei noch nicht weit genug unten und es sei noch nicht soweit und dann überlegten sie, mich nochmal auf die Seite zu legen aber dann ging es einfach so schnell das mein Mumu komplett auf war und dann sollte ich pressen…
Immer und immer wieder… Es tat so weh. Aber viel schlimmer war die Angst… Die ständige Angst! Ich hatte einfach riesige Angst, dass mit meinem Baby dann etwas nicht okay ist… Unbeschreiblich das Gefühl… Und ständig die Gedanken, dass man das alles noch garnicht möchte… Ich wollte nicht, dass meim Baby nun aus mir raus kommt… Aber ich konnte es nicht verhindern…
Dann war auch schon der Kopf da! Wow, viele dunkle Haare sagten sie. Dann nochmal pressen und schwups, war sie da.
01.11.2018 / 04:13 Uhr
Sie legten sie auf meine Brust. Aber leider nur kurz… Die Kinderärzte nahmen sie direkt mit… Mein Mann ging mit…
Nun lag ich da… Völlig erschöpft… Verheult… Mein Baby weg… Und wurde genäht… (ich hatte einen geplanten Dammschnitt um nochmal zusätzlich Druck weg zu nehmen)
Dann kam eine Hebamme und teilte mir mit, dass mein Baby gleich nochmal zu mir kommt mit den Kinderärzten.
Dann ging die Tür auf und ein Inkubator kam hinein… Mit MEINEM Baby drin… Sie sah so klein aus. Sie sagten mir, dass soweit alles gut sei aber sie erstmal runter auf die Intensiv muss…
Ich wurde dann auf ein Zimmer verlegt auf der Frauenstation…
Nun lag ich da. Mein Baby unten… Getrennt… Das tat so weh. Ich wollte so unbedingt bei ihr sein… Sie in meine Arme schließen…
Irgendwann brachte man mir von meinem Baby eine Karte mit einem Bild und den Daten.
2120 Gramm und 42 Cm. Mehr als erwartet <3
Mittags durfte ich dann zu ihr. Ab dann wurde alles Tag für Tag besser. Sie entwickelte sich prima. Am 19.11.2018 wurde sie entlassen <3
Diesen spannenden Geburtsbericht hat Nadine geschrieben :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.