Geburtsbericht
Geburtsberichte

Geburtsbericht: Leserin Fabienne erzählt

ET war der 10.7 da meine erste Geburt 2019 aus medizinischen Gründen früh eingeleitet wurde war ich noch nervöser wann und wie es los geht. ET +2 war ich bei meinem Gynäkologen unser Sohn wurde immer eher zierlich geschätzt und diesesmal sogar wieder etwas leichter. ET+5 war ich dann in der Klinik zur Voruntersuchung und Abklärung wie es weiter geht, ich hatte am Abend vorher schon zu meinem Mann gesagt das ich nun eingeleitet werden möchte. Leider war kein Gebärsaal frei also wurde ich nach einer Eipollösung mit Wehentee und öl nach Hause geschickt bis zum nächsten Morgen. Am 16.7 um 10.00 Uhr waren wir wieder im Krankenhaus man hatte am Tag davor schon entschieden keinen Wehencocktail zu versuchen da ich eine chronische Darmerkrankung habe. Um 13 Uhr hatte die Ärztin endlich Zeit und mir wurde ein Ballonkatheter gelegt bei der letzten Geburt war es weniger schmerzhaft, bald kamen auch schon die ersten Wehen ich hatte Hoffnung das meine Söhne nun beide an einem 16ten zur Welt kommen der Grosse wurde am 16.10 geboren. Da die Herztöne immer wieder schlecht waren durften wir nicht mehr spazieren und ich wünschte mir eine Wassergeburt aber alle Wannen waren besetzt. Am späteren Nachmittag musste ich bereits Wehen veratmen und um 18.00 Uhr ist beim Telefonat mit meiner Freundin die Fruchtblase geplatzt, ab da hatte ich immer wieder das Gefühl der Ballon müsse jetzt rausfallen. Zur Nachtschicht war ich schon etwas erschöpft und wünschte etwas zum schlafen das pflanzliche half gar nichts und das nächste Medikament machte mich zwar bedusselt jedoch hatte ich trotzdem alle 2 Minuten wehen. Ich verstanden einfach nicht wieso der Muttermund trotz Wehen nicht aufging und der Ballon immer noch so fest sass, gegen morgens um 5 Uhr wurde mit jeder Wehe die Herztöne schlechter. Ca um 6 Uhr entschied man die Wehen zu hemen und den Ballon zu ziehen, bei der anschließenden Muttermundkontrolle war die Hebamme sehr erstaunt der Mumu war doch schon 5 cm offen vermutlich war der Ballon irgendwie verkeilt. Wir wissen das unser Sohn ein Sternengucker ist jedoch hatte die Hebamme das Gefühl er wäre überstreckt, eine Ärztin kam zum Ultraschall und gab Entwarnung die Geburt konnte weiter gehen. Der erste Schock über die Diskussion wegen eines Kaiserschnitt war schnell vergessen, ich begab mich in den Vierfüssler nach ca 4 Wehen hatte ich das Gefühl zu pressen legte mich auf den Rücken Mumu 9 cm offen. Nach 3 oder 4 weiteren Wehen war mein Sohn Eliano um 6.44 Uhr geboren. Er hatte 2x die Nabelschnur um den Hals und das Fruchtwasser war grün, leider schrie er nicht und war ganz blau. Sofort wurde er auf den Wickeltisch genommen und Sauerstoff gegeben wenig später waren alle Ärzte von der Neonatologie da und übernahmen ihn. Er brauchte etwas Atemunterstützung mit zusätzlichem Druck in die Lunge, ich durfte kurz mit ihm kuscheln und dann wurde er auf die Neo gebracht wo er zum Glück nur 1 Nacht bleiben musste. Nun sind wir schon 2 Wochen zu Hause und ich bin überglücklich nun ein gesundes vollgestilltes Baby zu haben alles ganz anders als beim Grossen.

Diesen spannenden Geburtsbericht hat Fabienne geschrieben :)

close

Der LÄCHELN UND WINKEN Newsletter

Freu dich jeden Samstag über eine Mail von mir, mit allen Links zu den Neuerscheinungen der Woche und verpasse damit keinen Beitrag mehr - ganz egal, welcher Social Media Algorithmus gerade einen Pups quer hängen hat. ;)

Ich verschicke natürlich keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.