Geschwister
Geschwister-/Krümel-Chroniken

Geschwister-Chroniken: Teil 39

Der Dezember ist beinahe vorbei und auch das Jahr. Die letzten vier Wochen waren beide Kinder wieder viel krank und vor allem die Tochter oft schlecht gelaunt, ABER natürlich nur bis Weihnachten endlich in greifbare Nähe gerückt war. Dann ging es aufwärts. Logisch. ;)

Du hast keine Lust oder Zeit, zu lesen? Dann scrolle einfach bis zum Ende des Textes runter und hör dir den PODCAST an!  

SÖHNCHEN-STATUS:

6 JAHRE, 3 Monate
Wow, einfach wow. Da hab ich doch eigentlich schon letzten Monat davon gesprochen, dass der Krümel so ziemlich jedes Infektions-Angebot annimmt, dem er begegnet … und muss es jetzt nochmal mehr betonen! Der kleine Floh ist echt gefühlt durchgehend richtig krank, zumindest angeschlagen, fiebrig oder wenigstens verrotzt. Es ist eine wahre Freude – die wir natürlich mit beinahe 100% aller anderen Familien teilen. Egal wo ich mich umhöre: Alles sind krank. Dass der Krümel diesen Monat dennoch einmal zwei Wochen DURCHGEHEND in der Kita war, muss daher lobend erwähnt werden. DIESES Glück haben nicht viele im Moment. Komplett gesund war er natürlich dennoch zu keinem Zeitpunkt, aber „nur“ Husten ist ja schon länger nichts mehr, was als Bremse des Alltags betrachtet wird.
Ich persönlich habe das Gefühl, sein Immunsystem hat durch die beiden Corona-Infektionen gelitten. Nicht nur, dass er mehr mitnimmt und auch gerne mal ne Extra-Runde mit demselben Infekt dreht – das Fieber hält sich auch viel länger als früher. Passt natürlich hervorragend, wenn man an die Fiebersaft-Knappheit denkt.
Vom ständigen Kranksein abgesehen, geht’s ihm aber gut. Er hat Freundschaften in der Kita weiter ausgebaut, fand die Adventszeit dort mega (sofern er dort war ;)), hat sich wirklich doll auf Weihnachten gefreut und es noch einmal intensiver erlebt als letztes Jahr. Nur zu den Weihnachtsmärkten hatte er ein leicht gespaltenes Verhältnis, weil es ihm doch oft zu voll UND zu dunkel war. Dunkelheit macht ihm echt Angst, ganz besonders draußen. Warum, weiß ich nicht so genau … das müssen wir noch rausfinden, soweit möglich.

TOCHTER-STATUS:

9 JAHRE, 2 Monate
Dieses Kind hat den Ferien wirklich sehr, sehr entgegen gefiebert … hm, passt sogar im übertragenen Sinn, denn einmal hat sie sich bei ihrem Bruder angesteckt bzw. lag gleichzeitig mit ihm flach und „genoss“ richtig schön hohes Fieber. Die meisten Infekte lehnt sie aber glücklicherweise ab, was uns alle doll freut. Beide Kids gleichzeitig krank, ist einfach noch uncooler als eines alleine.
Dennoch fieberte sie den Ferien doller entgegen als sonst, weil sie wirklich eine Pause von der Schule brauchte. Ich auch. ;) Und sie hat sich so sehr auf Weihnachten gefreut. Was ich wirklich zauberhaft schön finde ist, dass sie immernoch an den Weihnachtsmann und an unseren Weihnachtself Mola glaubt. Klar, ich bin ziemlich sicher, dass sie ENTSCHIEDEN hat, daran zu glauben und eigentlich mit ihren 9 Jahren bereits weiß, dass das alles Fantasie ist, aber egal … sie glaub und sie liebt alles, was mit Weihnachten zu tun hat von Herzen. Und das finde ich wirklich wundervoll!

Auch wundervoll fände ich, wenn sie nicht so schnell motzig wäre … MIR gegenüber. Bei anderen geht’s eigentlich noch, hab ich das Gefühl. Bei mir lebt sie dafür gerade die Trotzphase 2.0 – wobei es höchstwahrscheinlich einfach die Vorboten der Pubertät sind. Liebe es doll!!! ;)

MAMA-STATUS:

So alles in Allem: Also körperlich geht’s mir – für meine Verhältnisse – einigermaßen gut. Ich habe in den letzten zwei Wochen deutlich weniger Schmerzen in Kiefer, Nacken und Rücken gehabt; dennoch bleibe ich bei meinem guten Vorsatz, mich Anfang nächsten Jahres doch mal Richtung Uni-Klinik zu bewegen und da zu so einem Kiefer-Spezialisten zu gehen. MÖCHTE ich schon seit Monaten machen, da es aber erstmal eine offene Sprechstunde ist, muss man Zeit mitbringen und da herrscht natürlich ganz besonders am Ende des Jahres eher ein Engpass. ;) Naja, was solls. Zumindest hab ich so einen richtig guten Vorsatz für 2023 und das ist ja auch schon mal was!
Außerdem möchte ich an dieser Stelle mal ein fettes Dankeschön an mein Immunsystem aussprechen, dass wirklich krass tapfer ist und mich kaum (bis auf etwas Schnupfen)= im Stich lässt, obwohl ich seit Wochen stetig von mindestens einem Kind angehustet oder -geniest werde. DU BIST NE BOMBE, EY und ich weiß das sehr zu schätzen!!!! :D

Nach über anderthalb Jahren nicht sehen können – wegen Entfernung und Pandemie und Kinder krank und Alltag und Arbeit bei allen Beteiligten und was weiß ich noch alles – war nun mein Vater, der Opa der Kids für drei Tage in Köln. Ich muss ja gestehen, dass ich Besuche, die über mehrere Tage gehen, immer anstrengend finde, selbst wenn man nicht unter einem Dach schläft; toll war es aber natürlich dennoch! Die Kinder haben sich beide krass ein Loch in die Kiste gefreut, endlich den Opa wieder drücken und vollquasseln zu können – das war einfach ganz toll! Und irgendwie wurde mir dabei nochmal mehr bewusst, wie groß die zwei in den letzten 18 Monaten wieder einmal geworden sind. Man merkt das ja selber kaum, wie sie sich verändern und wachsen, weil man sie die ganze Zeit vor der Nase hat und der Alltag so dahin rast, dass man kaum Ruhe findet, um mal genau zu beobachten, wie sie sich da eigentlich entwickeln. Aber jetzt, mit meinem Vater zwischen ihnen, dachte ich nur: Wow, irre, wie groß sie geworden sind, was sie mittlerweile drauf- und welch eigene Persönlichkeiten sie beide haben. In solchen Momenten muss man halt einfach innehalten und mal beherzt rausbrüllen, wie spektakulär Elternschaft mit allem Drum und Dran ist! Kinder aufwachsen sehen – die den eigenen pädagogischen Fähigkeiten „ausgeliefert“ sind ;) – ist schon echt der Hammer! :D

Von diesem Highlight-Besuch abgesehen, verlief der Monat aufgrund häufiger Auszeiten durch Viren natürlich ruhiger, als mir lieb war. Wie viel PowerRangers kann man ertragen? Als Kind und auch als Mutter? Nein, wir waren natürlich nicht NUR drinnen, aber viel. Draußen wars aber auch arschkalt in Köln bzw. für Kölner Verhältnisse. Da will man halt nicht ewig auf dem Spielplatz rumstehen oder spazieren gehen oder radfahren. Da will man wieder nach Hause. Ganz besonders, wenn man sich – wie die Mausemaus – zu cool für eine warme Schneehose ist und somit ziemlich schnell ziemlich doll friert. Womit sich der Kreis zur nächsten Schnupfen- und Fieberrunde schließt. ;) Im Schnee waren wir aber dennoch einmal (Matschhose über Thermo-Jeans und Strumpfhose wurde in diesem Fall geduldet, obwohl sehr uncool!) und es war mega super toll für alle! <3

Und wir waren zweimal im Kino, was zwar schweineteuer, aber tatsächlich etwas ist, dass beide Kinder gleichermaßen lieben. Denn insgesamt habe ich die Befürchtung, dass gemeinsames Spielen und so in den nächsten Monaten weniger werden wird – bis der Krümel auch in die Schule kommt und Entwicklungstechnisch wieder einen so großen Sprung hinlegt, dass seine super-duper-große Schwester auch wieder mehr mit ihm anfangen kann. Oder auch nicht. Wirklich planpar ist das ja nicht und von so vielen Faktoren im Geschwister-Kosmos abhängig ist, dass man immer nur das Beste HOFFEN kann, während man vom schlimmsten Streit-Level AUSGEHT. Warten wir es ab. ;)

PS: Wie immer freue ich mich, wenn ihr den Beitrag teilt! <3

▼ Jetzt den PODCAST anhören!  ▼

close

Der LÄCHELN UND WINKEN Newsletter

Freu dich jeden Samstag über eine Mail von mir, mit allen Links zu den Neuerscheinungen der Woche und verpasse damit keinen Beitrag mehr - ganz egal, welcher Social Media Algorithmus gerade einen Pups quer hängen hat. ;)

Ich verschicke natürlich keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.