Geschwister
Geschwister-/Krümel-Chroniken Neu

Geschwister-Chroniken: Teil 54

Soooo, endlich werden wir hier so ein bisschen wachgeküsst von den ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen. Offiziell IST ja jetzt auch Frühling und wir lieben es alle doll! Die Kids blühen auch regelrecht auf! Und schießen bestimmt bald wieder in die Höhe … sobald ich die Kinder-Garderobe mit neuen, den aktuellen Wetterverhältnissen angepassten Klamotten aufgestockt habe. Aber erstmal …. zu den letzten vier Wochen:

SÖHNCHEN-STATUS:

7 JAHRE, 6 Monate
Ich trau mich kaum, es zu sagen, weil ich nichts beschreien möchte, aber offensichtlich findet der kleine Floh gerade seinen Zugang zum Lernen. Ich habe ein bisschen geholfen, abends mit ihm nachgearbeitet, und ein paar kleine Tricks ausprobiert, die für mich immer hilfreich sind … und die bei ihm wohl auch funktioniert haben. So zumindest die Lehrerin. Hach, ich bin wirklich erleichtert, dass es ihm nun mehr Spaß macht und hoffe, dass es so bleibt – nach den Osterferien.

Sehr lange habe ich nichts mehr über den Stand bei den Bakerzysten geschrieben, deshalb mache ich das mal gerade: Leider sind beide immer noch da und unverändert groß in den Kniekehlen des Flohs. Es gibt zumindest in meinem Kopf schon mal eine neue Idee, die aus einem Gespräch mit einer befreundeten Kinderärztin entstanden ist, und die wir näher beleuchten werden, sobald es möglich ist. Denn er hat weiterhin Schmerzen, wenn er zu lange läuft und das ist halt ebenfalls weiterhin Mist.

Davon abgesehen geht’s ihm aber echt gut. Er ist ein glücklicher, kleiner Floh im Bohnenstroh … sozusagen! :D

TOCHTER-STATUS:

10 JAHRE, 5 Monate
Mein großes Mädchen wir nicht nur körperlich immer größer, sondern hat natürlich bereits den Fuß in der Tür zur Pubertät. Ich freu mich arg. Die Art der Kommunikation verändert sich, sag ich mal vorsichtig. Und ich merke ganz doll, wie es in ihr arbeitet. Glücklicherweise läuft das alles langsam und in Wellen an, so wie meine Wechseljahre. Meistens kommen wir dennoch gut klar und im Gegensatz zu vor ein paar Monaten, gibt’s aktuell gar nicht soooo viele Reibereien. Maximal in Sachen Hund. Sie wünscht sich wirklich sehr einen Hund, allerdings ohne die Aufgabe zu erfassen und ohne im Blick zu haben, dass Katzen bei uns leben, die Hunde blöd finden, und um die sie sich echt viel weniger kümmert, als versprochen. Wir führen also ein und dasselbe Gespräch zum Thema Hund gefühlt alle zwei Tage von Null an und möglicherweise nervt es mich doll. ICH komm mir vor wie bei „Und täglich grüßt das Murmeltier“, daher hoffe ich, dass sich ihr Fokus bald auf etwas anderes verschiebt. Das wäre schön! :D

MAMA-STATUS:

So alles in Allem: Also … eins MEINER Highlights war diesen Monat das Mama geht tanzen mit Freundinnen und meiner Schwester. Es war richtig, richtig schön, endlich mal wieder auszugehen … ein bisschen wie früher; samstags mit den Mädels. Aber MÖGLICHERWEISE war ich danach etwas platter als damals, vor den Kindern. Egal. Ich bin jetzt halt auch 47 Jahre alt. Verdammte Hacke WANN IST DAS PASSIERT?! Ich versuche es mit Fassung zu tragen und mich nicht älter als vorher zu fühlen. Man ist so alt wie man sich fühlt, zieht bei mir leider nicht, weil ich mich aufgrund meines Körpers ja oft NOCH älter fühle, als ich tatsächlich bin. ;) In Punkto Aua-Baustellen geht’s bald endlich mal vorwärts. Dann ist das dreiviertel Jahr Wartezeit auf den Termin in der Humangenetik rum und ich kann mich testen lassen, ob meine körperliche Situation vielleicht einen Namen hat. Ich bin tatsächlich sehr aufgeregt. Mehr als ich erwartet hatte und objektiv sinnvoll finde. Tja. :D

Diesmal musste ich wirklich den Kalender und auch meine Fotos checken, um nachzusehen, was wir eigentlich so in den letzten vier Wochen gemacht haben, was wohl die Highlights für die Kinder waren und was insgesamt als wichtig erachtet werden könnte. :D Und ich muss sagen: Ich hab nicht soooooo viel gefunden! Aber ein bisschen:

  1. Wir haben bei einer Freundin angegrillt. Das ist jetzt vielleicht nicht für alle ein Kracher, für uns jedoch schon, denn wenn wir mit dieser Freundin angrillen, dann beginnt der Frühling. Das ist seit Jahren Tradition und deshalb ist das für uns alle, die Kinder eingeschlossen, definitiv ein Highligh!
  2. Schulausflüge! Einfach IMMER die besten Schultage sind wohl jene, die nicht in der Schule stattfinden, sondern irgendwo anders. Und davon gab es diesen Monat ein paar. Die Kinder waren in spannenden Gärten unterwegs und bei Lesungen und kamen jedes Mal mit leuchtenden Augen und tollen Geschichten zurück. Ich liebe das fast genauso wie die beiden Granaten!
  3. Die Kinder hatten sehr, sehr viel Besuch! Echt jetzt! Ich werde in der Schule schon belächelt, weil ich jeden Tag mit einem Haufen Kindern abziehe, aber es macht allen so enorm Spaß … da hab ich dann auch nochmal ne Stunde Zeit, irgendwas zu machen. Zwar in ohrenbetäubendem Tumult, ABER alle sind beschäftig. Wenns jetzt wärmer wird, gibt’s das allerdings weniger, denn dann sollen die sich schön alle draußen verabreden und müde machen.
  4.  Tatsächlich für die Kinder auch immer ein Highlight: Mein Geburtstag. SIE lieben es doll, die Mama zu feiern und was Besonderes zu machen, also liebe ich es natürlich auch. Obwohl ich eigentlich eher der Depri-Geburtstags-Typ bin (nicht wegen des Alters) und am liebsten dann weg wäre. Aber Kinder finden Geburtstage mega wichtig und mega toll … auch die der Eltern.

Ansonsten sind wir gerade alle etwas auf der Suche nach Hobbys. Wir haben uns schon was mit Turnen angeschaut, aber das war nicht so das richtige. Beide Kinder können sich vorstellen, dass ihnen Schauspielerei Spaß machen könnte, weil sie in der Schule gerne Theater spielen. Also testen wir sowas mal. Instrumente werden bisher nicht angefragt … außer mal kurz an Weihnachten, mehr aber nicht und vielleicht bin ich dafür ein bisschen Dankbar. :D

Und auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole bis zum Erbrechen: Ich finde es so krass und spannend, wie unterschiedlich die beiden ticken. Natürlich ist es absolut logisch und doch muss ich mich oft bewusst daran erinnern. Zum Beispiel wenn‘s um Schulaufgaben geht, Während ein Kind schnell zu macht und man deshalb noch schneller zur Hilfe eilen muss, um gar nicht erst in so einen Frustrationsstrudel zu rutschen, braucht das andere Kind dann einfach nur einen Moment Zeit … und kommt dann selbst drauf. Da darf man auf keinen Fall reinlabern. Ich habe mir schon unglaublich oft auf die Zunge gebissen deswegen! :D

Joa, und mehr geht gerade nicht so. Während ich das hier schreibe, haben die Osterferien gerade begonnen und die Kids sind in der Ferienbetreuung – zumindest eine Woche. Die zweite Woche … die lassen wir einfach auf uns zukommen. <3

 

Der LÄCHELN UND WINKEN Newsletter

Freu dich jeden Samstag über eine Mail von mir, mit allen Links zu den Neuerscheinungen der Woche und verpasse damit keinen Beitrag mehr - ganz egal, welcher Social Media Algorithmus gerade einen Pups quer hängen hat. ;)

Ich verschicke natürlich keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.