Rabenmutter 2.0 Top 15

Rabenmutter 2.0: Echte Mutti-Tipps bei Schwitze-Babys

Im Prinzip jammere ich von Anfang Oktober bis einschließlich April herum, dass mir kalt ist, dass ich Herbst und Winter scheiße finde und dass ich SOFORT wieder Sommer will. Und dann kommt der Sommer (der klassische Frühling fällt in Deutschland ja meistens aus) … und ich jammere, dass mir zu heiß ist 😀 . Jepp, ich bin ein undankbares Stück! Man kann es mir einfach nicht recht machen. Allerdings muss ich zu meiner Entschuldigung sagen, dass ich früher – vor den Kindern – sehr gut mit Hitze klar kam. Ich war der Typ „nimmt-noch-ein-Strickjäckchen-mit-zum-Kamelreiten-in-der-Wüste“. Doch irgendwie haben die Schwangerschaften meinen Hormonhaushalt nachhaltig durcheinander gebracht (wobei natürlich noch Hoffnung besteht … vielleicht normalisiert sich auch noch alles und ich bin wieder die alte Frostbeule, sobald ich abgestillt habe 😉 ). Doch nicht nur ich selbst leide jedes Mal, wenn das Thermometer über die 25 Grad-Marke klettert wie ein Bobtail im Wollpullover, sondern auch meine Kids schwitzen sich den sprichwörtlichen Wolf. Ganz besonders natürlich das Krümelchen, denn der kann sein Hitze-Leid noch nicht mit kiloweise Eis essen und Sprüngen in kühle Matschepampe-Pfützen lindern wie seine große Schwester (ICH springe erst ab 30 Grad in Matschepampe-Pfützen 😀 ). Und weil das natürlich nicht nur meinem Baby so geht, habe ich auf der LÄCHELN UND WINKEN-Facebook-Seite mal all die vielen netten und gestandenen Mamis um ihre besten Baby-Tipps für heiße Sommertage gebeten … und folgende Liste (ergänzt mit meinen eigenen, bereits erfolgreich mit der kleinen Madam erprobten Tricks) ist das Ergebnis:

Tagsüber

1. Gästehandtuch feucht ins Eisfach legen – als kleine Abkühlung für zwischendurch
2. Soviel ins Wasser wie es geht
3. Woll/Seide-Bodys für starke Schwitzer
4. Nasser Waschlappen für Stirn und Füße
5. Schattige Waldspaziergänge unternehmen
6. Wassermelone aus dem Kühlschrank zum Essen … und natürlich Matschen
7. Tagsüber die Rollläden runter
8. Hitzeschutz-Rollos anbringen
9. Wassersprühflasche zum Spielen
10. Lauwarme Getränke reichen
11. Kaltes Fußbad für die Mama
12. Planschbecken – selbst für ganz kleine Balkone gibt es passende (ansonsten tuts auch ein Wäschekorb)
13. Nackig im Schatten liegen
14. Auch beim Stillen immer ein dünnes Tuch zwischen Mama und Baby legen
15. Fruchtbrei (oder auch Muttermilch) in Eiswürfelformen füllen, Cake-Pop-Stiel rein und einfrieren = babyfreundliches Eis
16. Handfächer – sorgt für eine kühle Brise und trainiert den Winkearm 😀
17. Auf dem Fahrrad ein nasses Spucktuch in den Löchern des Helms befestigen – Klimaanlage und Nacken-Sonnenschutz in einem
18. Wasser in Gefrierbeutel füllen, fest zuknoten und in den Kühlschrank legen = kühles Spielzeug
19. Nassen Waschlappen zum Spielen reichen = das Baby saugt daran und bekommt eine extra Portion Flüssigkeit
20. Eiswürfel als Spielzeug anbieten – flutschen wunderbar über den Boden 😉
21. Gekühltes Obst (z.B. Apfel, Melone oder Erdbeeren) in ein Stofftaschentuch packen, mit einem Gummi verschließen und zum Lutschen reichen. So können schon die ganz Kleinen sicher Obst genießen.
22. Ein Kirschkern-Kissen in die Tiefkühltruhe legen und dem Schwitze-Kind bei Bedarf zum Spielen oder „Kuscheln“ in die Hand drücken. Bleibt überraschend lange kühl!
23. Wende-Sonnenhüte vermeiden, da sich aufgrund der ZWEI Stofflagen zuviel Hitze unter dem Hütchen speichern kann. (Experten-Rat)
24. Ein Schnapsgläschen voll Wasser in den Sonnenhut kippen und dann blitzschnell auf den Kopf setzen – macht Spaß und kühlt ab 😀

Nachts

1. Vor dem Schlafen gehen nochmal lauwarm abduschen
2. Kissenhülle anstelle von Sommerschlafsack zum Schlafen nehmen – sind noch dünner
3. Handtuch im Bett als Unterlage saugt Schweiß besser auf als ein normales Laken
4. Gekühlter Nucki zum Einschlafen
5. Wärmflasche mit Wasser gefüllt in den Kühlschrank legen und dann mit ins Bett nehmen

Im Kinderwagen /Autositz

1. Frottee oder Aero Moov Bezüge aufziehen
2. Feuchtes Spucktuch als Sonnenschutz drüber legen
3. Leicht mit Wasser benebeltes Spucktuch zum Zudecken der Beinchen verwenden

Im Tragetuch /-system

1. In der Trage Handtuch zwischen Mama und Baby legen
2. Feuchte Tücher über die nackten Beine an der Trage klemmen
3. Ganz dünne, weite, aber lange Kleidung
4. Dünnes Tragetuch aus Hanf-Baumwoll-Mix
5. Zuhause kann Mutti unter dem Tragetuch auch einfach mal das Shirt weglassen 😉
6. Coolpack ins Dekolleté

Also ich finde, da sind schon eine ganze Menge sehr brauchbar klingende Tipps dabei! Und wem jetzt noch etwas super „cooles“ einfällt, das bisher nicht in unserer Liste zu finden ist, der kann seine Idee furchtbar gerne noch unter diesen Text als Kommentar anbringen … ich nehme dann nach und nach alles Neue hier auf, damit wir ein Mega-Komplett-Tipps-und-Tricks-Paket für die heißen Tage haben (das natürlich sehr gerne geteilt werden darf, damit so viele Mamis wie möglich davon profitieren können 😀 ).

Na dann … kann der Sommer ja kommen!!!

PLEASE SHARE:

Comments

comments

9 thoughts on “Rabenmutter 2.0: Echte Mutti-Tipps bei Schwitze-Babys

  1. 3. Handtuch im Bett als Unterlage saugt Scheiß besser auf als ein normales Laken
    Ja, Handtuch im Bett hilft gegen alles 😀
    Ich habe das Bübchen nur mit Windel im Schatten strampeln lassen und nachts nur mit ner Spuckwindel zugedeckt-der hat echt übel geschwitzt. Maus verbringt die heißen Tage im Schwimmanzug und pendelt zwischen Planschbecken und kühlem Sandkastensand hin und her. Die anderen Sachen werd ich auch mal ausprobieren!

  2. Meiner schläft zurzeit in seinem „Yogamatte-Kissen-Camp“ VOR seinem Bett und schwitzt sich auch nen Wolf…
    Warum bin ich auf Tip 14 eigentlich noch nicht selber gekommen?? Nach 2 Kindern!!! Stilldemenz??!!! Gut, dass da mal drüber geschrieben wird!

  3. Liebe Anke, danke für die tollen tips (natprlich auch an die anderen Mamas danke für die tips) Ich komm bestimmt nochmal auf die Tips zurück, wenn das Thermometer wieder hoch klettert….
    ich musst laut auf lachen, als ich sag, was passsiert wenn man bei SchWeiß das W weg lässt 😀 Der Satz bekommt einen ganz neuen Sinn (Vorallem wenn man dein Nach-Windel-Desaster-Problem bedenkt) (Nachts Nr. 3)

    Liebe Grüße

  4. Nicht nur für Babies und Kleinkinder ein Spaß: ein halbes Schnapsglas voll Wasser in den Sonnenhut gießen und sofort auf den Kopf damit. Läuft angenehm kühl den Nacken runter und macht Spaß! (Festival-Pro-Tipp.)
    Übrigens sollte man ja Wendesonnenhüte vermeiden, laut Kinderarzt! Scheinen zwar praktisch, sind aber durch die doppelte Stofflage auf dem Kopf zu dick, sodass sich das Kind zu sehr aufheizen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.