(Leser-)Geburtsberichte

Kati M. erzählt

Es ist Montag, der 17.07.2017. Wie in den letzten Tagen auch, hatte ich am Morgen seit halb acht leichte Wehen. Unsere Wohnung ist nach einem Umzug von Stuttgart in meinen Heimatort nahe Berlin fast fertig eingerichtet, die Kliniktasche schon seit Wochen gepackt. Mein Mann ist seit 2 Tagen nun auch endlich in Berlin, heute ist der erste Tag seines dreiwöchigen Babyurlaubs, danach muss er erstmal wieder nach Stuttgart. Er montiert
(Leser-)Geburtsberichte

Annika erzählt

Geburtsbericht Annika Es ist schon fast 7 Jahre her, aber manches weiß man noch, als wäre es gestern gewesen. Es ist der 10.September. Der Tag, auf den wir so lange gewartet haben. Heute ist der errechnete Entbindungstermin. Ich bin morgens aufgewacht und musste nüchtern feststellen, dass zwar der 10. September war, sich aber geburtstechnisch rein gar nichts tut. Ich war enttäuscht. Ich bin irgendwie felsenfest davon ausgegeangen, dass es an
(Leser-)Geburtsberichte

Lisa K. erzählt

Ich war schwanger mit unserem zweiten Kind. Unser Großer wurde damals, nachdem ich zehn Tage über ET war, per Kaiserschnitt geholt, weil er sehr schwer und groß geschätzt wurde (er war letztlich 58 cm lang und wog 4.520 g). Bei unserer Tochter sollte es alles anders sein. Während der Schwangerschaft hatte ich stets die Angst wieder per Kaiserschnitt entbinden zu müssen. Mein (inzwischen neuer) Gynäkologe und meine Hebamme hatten mich
(Leser-)Geburtsberichte

Cathi erzählt

Zwei Schwangerschaften und zwei Geburten, die für mich nicht unterschiedlicher sein könnten. Bei der Geburt unseres Sohnes habe ich bis zum Äußersten zuhause vor mich rumgeweht, da ich auf gar keinen Fall länger als nötig im Krankenhaus vor mich hinwehen wollte. Naja so war der Plan bei der zweiten auch... genauso wie keinerlei Schmerzmittel oder eine Einleitung. Beim ersten hat das ja auch schon wunderbar geklappt! Je mehr wir uns
(Leser-)Geburtsberichte

Nadja erzählt

Der errechnete Geburtstermin war der 01.01.2018. Bei den letzten Ultraschalluntersuchungen im Dezember hatte mein Frauenarzt ein großes und schweres Kind prophezeit, das sich möglichst früher als später auf den Weg machen sollte. Mein Körper sah das ganz ähnlich und sehnte das Ende der Schwangerschaft herbei. Mein Baby hatte allerdings andere Pläne. Weihnachten kam und es blieb ruhig, Silvester und Neujahr verliefen ebenso ereignislos. Am zweiten Tag über dem Termin entschied
(Leser-)Geburtsberichte

Jacqueline erzählt

2009 durfte ich bereits einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen halten. Leider kam ich jedoch nur bis zur 9. Woche. Der kleine Krümel hatte sich nicht weiterentwickelt. Dann wollte es ewig nicht mehr klappen. Als wir dann im September 2014 den Schritt in die Kinderwunschklinik wagten, wurde ich im Januar 2015 auf natürlichem Wege schwanger. Nach anfänglichen leichten Blutungen verlief die Schwangerschaft problemlos. Am 19.09.2015, 20:00 Uhr spürte ich beim
(Leser-)Geburtsberichte

Judith erzählt

Ich habe zwei unterschiedliche Geburten gehabt und möchte von meiner 2. Geburt berichten, um manchen Müttern auch Mut zu machen: Am 13.05.2017 stellte man aus heiterem Himmel bei meinem Sohn in der 38.ssw fest, dass sein Herz aufgehört hatte zu schlagen! Einfach so - ohne Vorankündigung! Geschockt von der Diagnose hat mir die Ärztin direkt zur Einleitung und natürlichen Geburt geraten, da dies sowohl für meinen Körper als auch die
(Leser-)Geburtsberichte

Nadine erzählt

Ich war mit unserem dritten Kind schwanger. Wir haben schon einen Sohn und eine Tochter und unser drittes Kind, ein Mädchen, war ein absolutes Wunschkind. Auch wenn ich gefühlt die letzten Jahre nur schwanger war, ja...die Abstände zwischen den Kindern waren nie wirklich lang aber genau so gewünscht :)  freuten wir uns sehr das wir bald zu fünft sein sollten. Bei den ersten beiden Geburten sind wir irgendwie immer zu
(Leser-)Geburtsberichte

Laura erzählt

Nun denn, alles fing damit an das ich mich nach Mädchen Nr. 2 iwie nicht so richtig komplett gefühlt habe. Da beschlossen mein Mann und ich doch noch ein Baby (vllt mal einen Jungen??) zu machen .. Was soll ich sagen? Ein Schuss ein Treffer. . ET sollte der 21.8 sein, prima ein Sommerbaby. . Da es meine 3. SS war, War ich ja mal total tiefenentspannt- nicht! Denn in
(Leser-)Geburtsberichte

Alisa erzählt

Et von Lilly war der 12.4.2017. Also kurz vor Ostern. Sie wollte noch nicht heraus- viel mehr wollte ich sie noch nicht herauslassen. Ich hatte wahnsinnige Angst vor der Geburt, vor den Schmerzen, vor dem Unbekannten. Ab jetzt hieß es alle 2 Tage zur Untersuchung, also ging es Karfreitag (14.4.) ins Krankenhaus. Im Wehenzimmer beim ctg hörte ich eine Frau im Nachbarzimmer schreien und bekam direkt Panik. Ich freute mich